EIL:

Zwei Fälle der Omikron-Virusvariante in Deutschland bestätigt

Missbrauchsprozess gegen katholischen Priester in Köln begonnen

·Lesedauer: 1 Min.
Justitia (AFP/INA FASSBENDER)

Vor dem Landgericht Köln hat ein Prozess gegen einen katholischen Priester wegen des mutmaßlichen sexuellen Missbrauchs seiner drei Nichten begonnen. Das Verfahren um zum Teil Jahrzehnte zurückliegende Vorwürfe begann am Dienstag unter großem Interesse, wie eine Gerichtssprecherin erklärte. Der heute 70-jährige Hans Bernhard U. soll von Sommer 1993 bis Ende 1999 die drei Mädchen, die damals zwischen sieben und 13 Jahre alt waren, zum Teil schwer sexuell missbraucht haben.

Die Staatsanwaltschaft legt ihm insgesamt 31 solcher Taten zur Last. Am häufigsten sei es zu "Berührungen und Manipulationen" der Kinder gekommen, in drei Fällen jedoch auch zum "Beischlaf oder beischlafähnlichen Handlungen". U. war damals Pfarrer und als Seelsorger in Gummersbach tätig.

Kürzlich wurde noch eine zweite Anklage der Staatsanwaltschaft Köln gegen den Geistlichen bekannt, derzufolge U. in zwei Fällen ein elfjähriges Mädchen missbraucht haben soll, einmal davon schwer. Die beiden Taten soll er nach Überzeugung der Anklagebehörde im Januar 2011 begangen haben.

Im Prozess sollen mindestens 38 Zeugen aus dem persönlichen und beruflichen Umfeld des Geistlichen aussagen, darunter auch der Hamburger Erzbischof Stefan Heße. Darüber hinaus soll der 70-Jährige durch einen psychiatrischen Sachverständigen begutachtet werden, der zu allen Verhandlungstagen geladen ist.

Die drei mutmaßlichen Opfer treten im Prozess als Nebenklägerinnen auf. Das Verfahren findet grundsätzlich öffentlich statt, zum Schutz der Opfer kann die Öffentlichkeit jedoch gegebenenfalls ausgeschlossen werden. Für das Verfahren sind zunächst 20 Verhandlungstage bis Ende Januar angesetzt.

ruh/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.