Missbrauchsvorwürfe: Plattenfirma feuert Marilyn Manson

teleschau
·Lesedauer: 2 Min.
Mehrere Frauen haben dem Schockrocker Marilyn Manson vorgeworfen, sie vergewaltigt und missbraucht zu haben. Nun äußerte sich der 52-Jährige zu den Anschuldigungen. (Bild: Getty Images/Danny E. Martindale)
Mehrere Frauen haben dem Schockrocker Marilyn Manson vorgeworfen, sie vergewaltigt und missbraucht zu haben. Nun äußerte sich der 52-Jährige zu den Anschuldigungen. (Bild: Getty Images/Danny E. Martindale)

Die Plattenfirma Loma Vista Recordings hat die Zusammenarbeit mit dem Schockrocker Marilyn Manson beendet. Der Grund: Der Musiker soll mehrere Frauen missbraucht haben. Nun äußerte sich der 52-Jährige zu den Vorwürfen.

Nachdem mehrere Frauen dem Musiker Marilyn Manson vorgeworfen haben, ihnen gegenüber gewalttätig gewesen zu sein, hat die Plattenfirma Loma Vista Recordings die Zusammenarbeit mit dem Rockstar beendet. Nun äußerte sich der 52-Jährige selbst zu den Vorwürfen.

Auf Instagram schrieb Manson: "Natürlich sind meine Kunst und mein Leben schon lange ein Magnet für Kontroversen, aber diese jüngsten Behauptungen über mich sind schreckliche Verzerrungen der Realität", beteuerte der Musiker, der bürgerlich Brian Hugh Warner heißt. "Meine intimen Beziehungen waren immer völlig einvernehmlich mit gleichgesinnten Partnerinnen. Unabhängig davon, wie - und warum - andere jetzt die Vergangenheit falsch darstellen wollen, ist das die Wahrheit."

Erst am Montag hatte Loma Vista Recordings via Twitter verkündet, aufgrund der "verstörenden Anschuldigungen" Mansons jüngstes Album nicht weiter zu vertreiben. Außerdem wurde der Sänger aus zwei TV-Shows gestrichen: Der TV-Sender Starz gab bekannt, noch unveröffentlichte Szene aus "American Gods" zu entfernen. "Starz steht unmissverständlich an der Seite aller Opfer und Überlebenden von Missbrauch", teilte ein Sprecher des Senders gegenüber "Deadline" mit. Auch eine Folge der "Creepshow", in der Manson hätte auftreten sollen, werde nicht mehr gezeigt, teilte der Sender AMC mit.

Missbrauch, Manipulation und Gewalt

Grund für die Schritte sind Missbrauchsvorwürfe gegen Manson von verschiedenen Frauen. US-Schauspielerin Evan Rachel Wood, die mehrere Jahre mit dem Schockrocker liiert war, gab bereits 2016 bekannt, dass sie missbraucht wurde, nannte damals aber keinen Namen. Nun erklärte sie auf Instagram, dass sie von Marilyn Manson mehrere Jahre lang missbraucht worden sei. "Er fing an, mich zu manipulieren, als ich ein Teenager war, und missbrauchte mich jahrelang auf grausame Weise", schrie sie. "Ich wurde einer Gehirnwäsche unterzogen und zur Unterwerfung manipuliert. Ich bin es leid, in Angst vor Vergeltung, Verleumdung oder Erpressung zu leben."

Noch am selben Tag schlossen sich zahlreiche Frauen dem Statement an, darunter die Models Ashley Lindsay Morgan und Sarah McNeill. Morgan berichtete von "Missbrauch, sexueller Gewalt, körperlicher Gewalt und Nötigung": "Ich spüre die Auswirkungen immer noch jeden Tag", gab Morgan zu. Sie leide immer noch unter Angstzuständen und Zwangsstörungen.