Mit diesem Hausmittel gehen Pflanzensamen besser auf

·Freier Autor

Man kennt das, liebevoll werden Pflanzensamen eingetopft, doch trotz Dünger und regelmäßigem Gießen will einfach nichts keimen. Aber es gibt einen Trick, der dabei helfen kann und der ist total einfach und kostet so gut wie nichts.

So viel Mühe man sich auch gibt, eine Garantie, dass der eingepflanzte Samen auch auskeimt, gibt es nicht. (Bild: Getty Images)
So viel Mühe man sich auch gibt, eine Garantie, dass der eingepflanzte Samen auch auskeimt, gibt es nicht. (Bild: Getty Images)

Egal ob Profi- oder Hobbygärtner, dass eingepflanzte Samen auch wirklich keimen und aufgehen, dafür gibt es keine Garantie. Auch wenn man sich noch so viel Mühe gibt, durch schlechte Samenqualität oder Schädlingsbefall kann es vorkommen, dass die Samen nicht den erhofften Erfolg bringen und reichlich Blüte tragen.

Diese Hausmittel hilft Samen beim Aufkeimen

Aber es gibt eine Möglichkeit, die Samen vor dem Einpflanzen zu präparieren, damit später daraus auch Pflanzen werden. Dafür braucht man aber keine teuren Spezial-Dünger oder Pflanzenschutzmittel – es reicht ein Hausmittel, das nahezu in jeder Küche zu finden ist: Zimt.

Zimt ist ein natürliches Fungizid und kann Samen beim Aufkeimen helfen. (Bild: Getty Images)
Zimt ist ein natürliches Fungizid und kann Samen beim Aufkeimen helfen. (Bild: Getty Images)

Bei Zimt handelt es sich um ein natürliches Fungizid, welches kleine Samen davor bewahren kann, von Schimmel oder Pilzen befallen zu werden. Zudem schützt er die Samen vor Krankheitserregern, die das Aufkeimen verhindern könnten.

Bevor man seinen Pflanzensamen einpflanzt, sollte man diesen mit etwas pulverisierten Zimt einreiben und erst dann ins Erdreich geben. Alternativ kann man auch dem Dünger, den man sonst verwendet, etwas Zimt beimengen.

Gewürz Grundausstattung: Diese Sorten sollte jeder im Haus haben

Auch bereits eingetopfte Zimmerpflanzen kann man mit Zimt noch schützen. Viele kennen es vielleicht von der eigenen Fensterbank, dass sich auf der Erdoberfläche von Zimmerpflanzen ein weißer Schimmelteppich gebildet hat. Das sieht nicht nur unappetitlich aus, sondern kann auch unangenehm riechen und die Pflanzen schälen.

Aber auch wenn es schon dazu gekommen ist, ist das Kind noch nicht in den Brunnen gefallen, denn hier kann eine selbsthergestellte Zimt-Lösung helfen, mit der man die vom Schimmel betroffenen Stellen einsprühen kann.

Selbstgemischte Lösung kann Schimmelbefall bekämpfen

Um die Lösung herzustellen, mischt man einfach einen Esslöffel gemahlenen Zimt mit fünf Liter warmen Wasser. Die zubereitete Lösung für ein paar Stunden ziehen lassen, dann in eine Sprühflasche geben und die vom Schimmel betroffenen Zimmerpflanzen damit besprühen.

VIDEO: Ein Produkt, zehn Vorteile: Was Zimt alles kann

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.