Mittwoch, 19. Juni 2019: Das müssen Sie heute wissen

Sarah Bioly
Freie Journalistin
US-Präsident Donald Trump kündigte in Florida an, erneut zu kandidieren. (Foto: REUTERS/Carlo Allegri)

Trump tritt erneut zur Wahl an, Polizei beendet Verhör von Platini und US-Ermittler finden 15 Tonnen Kokain: der Überblick über die Nachrichten der Nacht und ein Ausblick auf den Tag.

Trump tritt zur Wiederwahl 2020 an

  • Bisher gibt es nur einen Gegenkandidaten bei den Republikanern

US-Präsident Donald Trump hat mit einer Großkundgebung in Florida seinen Wahlkampf für die Präsidentschaftswahl 2020 eingeläutet. Vor 20.000 Anhängern sagte er, dass er „Amerika weiterhin großartig machen werde“. Sein neues Motto für den Wahlkampf lautet „Keep America Great“ – „Sorgt dafür, dass Amerika großartig bleibt“. Um Trump herauszufordern, bewerben sich über 20 Demokraten um die Kandidatur ihrer Partei. Bei den Republikanern geht neben Trump bisher nur der frühere Gouverneur des US-Bundesstaats Massachusetts, Bill Weld, ins Rennen. Ihm werden allerdings keine nennenswerten Chancen eingeräumt.

Polizei entlässt Platini aus Gewahrsam

  • Korruptionsverdacht bei WM-Vergabe an Katar

Der frühere Uefa-Präsident Michael Platini ist nach einem stundenlangen Verhör wieder auf freiem Fuß. Die französische Polizei hatte Platini zu der Affäre um die Vergabe der Fußball-WM 2022 an Katar befragt, kurz vor Mitternacht verließ der einstige Weltklasse-Fußballer dann das Quartier der Antikorruptionseinheit. Bei der Befragung ging es um ein Treffen im Elysée-Palast am 23. November 2010 mit dem damaligen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy und dem heutigem Emir von Katar, Tamim bin Hamad. Kurz nach dem Treffen wurden die WM-Turniere 2018 an Russland und 2022 an Katar vergeben. Platini weißt die Korruptionsvorwürfe zurück.

Johnson weiterhin Favorit um May-Nachfolge

  • 126 von 313 Tory-Abgeordnete stimmten für ihn

Auch im zweiten Wahlgang konnte der britische Ex-Außenminister Boris Johnson einen Erfolg verbuchen. Er erhielt 126 von 313 Stimmen aus der Tory-Fraktion im Unterhaus und zieht damit als Favorit in die nächste Wahlrunde am Mittwoch. Ex-Brexit-Minister Dominic Raab verfehlte dagegen die Hürde von 33 Stimmen. Jetzt sind noch insgesamt fünf Kandidaten im Rennen. Bis Donnerstag soll die Zahl der Bewerber auf zwei reduziert werden, dann entscheiden die rund 160.000 Parteimitglieder, wer neuer Parteichef und damit Premierminister wird. Der neue Premierminister müsste sich dann auch dem Brexit für den 31. Oktober annehmen. Im TV-Duell am Dienstagabend garantierte Johnson allerdings nicht, dass er diese Frist einhalten könne.

Monsanto legt Berufung in Glyphosat-Urteil ein

  • Der Konzern wurde zu zwei Milliarden Dollar Schadensersatz verurteilt

Eigentlich müsste die Bayer-Tochter Monsanto an ein Rentnerehepaar zwei Milliarden Dollar Schadenersatz zahlen, doch jetzt legte der Konzern Berufung gegen das Urteil ein. Monsantos Anwälte fordern von der zuständigen Richterin Winifred Smith in Kalifornien, die Entscheidung der Jury von Mitte Mai entweder aufzuheben oder einen neuen Prozess aufzusetzen. Die Begründung lautet, dass die Klägeranwälte Fakten verschleiert und die Jury aufgehetzt hätten. Die Geschworenen machten Monsanto Unkrautvernichtungsmittel Roundup, das den umstrittenen Wirkstoff Glyphosat enthält, für die Krebserkrankungen des Rentnerehepaares verantwortlich.

Feuer in Bremer Pflegeheim

  • 17 Personen wurden verletzt

In einem Alten- und Pflegeheim in Bremen brach Dienstagabend ein Feuer aus, es wurden 17 Bewohner verletzt. Einige erlitten Rauchgasvergiftungen, einer hatte Kreislaufprobleme, andere konnten ihre Tabletten nicht nehmen und mussten deswegen behandelt werden. Insgesamt befanden sich 150 Personen in dem Gebäude, die von der Feuerwehr in angrenzenden Häusern gebracht wurden. Der Brand zerstörte das Dach des Hauses komplett und beschädigte die oberen Etagen des vierstöckigen Hauses schwer. Schätzungen zufolge beläuft sich der Sachschaden auf einen zweistelligen Millionenbereich.

Beach Boys starten Deutschlandtour

  • Neun Konzerte mit Surf- und Strandmusik

Das kalifornische Lebensgefühl hat nun auch Hannover erreicht. Zwei Jahre nach ihrer letzten Deutschlandtour sind die Beach Boys zurück. Klassiker der Popgeschichte wie „Good Vibrations“ oder „Surfin' U.S.A.“ stammen von der Band. Anders als die Konzerte von 2017 war die Show in Hannover allerdings nicht ausverkauft. Als Nächstes spielen die Beach Boys am 29. Juni in Frankfurt, acht Auftritte wird es noch geben.

Diese Ereignisse werden heute wichtig:

Hessischer Landtag debattiert über Mordfall Lübcke

Heute wollen die Parteien im hessischen Landtag über den Mordfall Lübcke sprechen. Das Thema wurde kurzfristig von CDU, Grünen, SPD und FDP auf die Tagesordnung gesetzt. Bereits am Montag, zum Auftakt der Plenarwoche, hatte es im Parlament eine Schweigeminute für den getöteten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke gegeben. Auf den 65-Jährigen wurde geschossen, er starb an den Verletzungen. Die Bundesanwaltschaft geht von einem rechtsextremen Hintergrund aus.

Beginn des Evangelischen Kirchentags

Ein abendlicher Gottesdienst wird heute Abend den 37. Evangelischen Kirchentag einleiten. Zur Eröffnung in Dortmund sind Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet angereist. Bis Sonntag werden noch rund 100.000 Besucher aus 100 Ländern erwartet – darunter auch Kanzlerin Angela Merkel. Unter dem Motto „Was für ein Vertrauen“ wird es um sozialen Zusammenhalt, Zuwanderung, Integration, Umwelt und Klimaschutz gehen.

Wirtschaftsminister Altmaier zu Besuch in China

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier fliegt heute für drei Tage nach China. Dort will er mit Miao Wie, Minister für Industrie und Informationstechnologie, und dem Handelsminister Zhong Shan über die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen und den Handelskrieg zwischen den USA und China sprechen. Altmaier will sich aber auch für eine stärkere Marktöffnung und stabile Rahmenbedingungen für deutsche Unternehmen in China einsetzen.

Neue Beweise zum Abschuss von Flug MH17

Fünf Jahre ist es her, dass der Passagierflug MH17 über der Ostukraine abgeschossen wurde. Jetzt wollen die Ermittler neue Ergebnisse präsentieren – darunter auch den Namen des Verantwortlichen. Die Maschine wurde von einer russischen Luftabwehrrakete vom Typ Buk getroffen, welche der 53. Flugabwehr-Brigade der russischen Armee gehörte. Moskau weist die Anschuldigungen zurück. Die Maschine der Malaysia Airlines wurde am 17. Juli 2014 abgeschossen. Alle 298 Menschen an Bord starben; die meisten kamen aus den Niederlanden.

Grimme Online Awards werden vergeben

Heute (19.30) zeichnet das Grimme-Institut in Köln herausragende Netz-Angebote mit dem Grimme Online Award aus. Es ist die wichtigste deutsche Auszeichnung für Online-Publizistik. Aus 1.200 Vorschlägen hat die Nominierungskommission 28 ausgewählt. Darunter das Crowdfunding finanzierte Online-Magazin „Krautreporter“ und das WDR-Virtual-Reality-Projekt „Bergwerk 360°“. In der engeren Auswahl befindet sich auch eine Plattform, die mehr Transparenz in den Hamburger Wohnungsmarkt bringen will.

Gewinner des Tages sind…

...die Ermittler der US-Bundesbehörde. Auf einem Schiff im Hafen von Philadelphia stellten sie rund 15 Tonnen Kokain im Wert von mehr als einer Milliarde US-Dollar sicher. Staatsanwalt William McSwain sprach in Twitter von einem der größten Drogenfunde in der Geschichte der USA. Ermittler nahmen Angehörige der Schiffsbesatzung fest. Einer der Besatzungsmitglieder gestand bereits, für 50.000 Dollar beim Schmuggel der Drogen geholfen zu haben. Das berichtete die Zeitung „Philadelphia Inquirer“.