Mobilität im Alter: Von wegen Krückstock! Mit der Rentner-Rikscha durch Hamburg

Mobilitätsanbieter entdecken das Thema „Mobilität im Alter“

Menschen werden immer älter. Und sie müssen von A nach B. Über die vergangenen Jahre haben sich immer mehr Möglichkeiten aufgetan, wie man im Alter mobil bleiben kann. So lässt sich ein hohes Maß an Unabhängigkeit und Selbstbewusstsein im jüngsten Lebensabschnitt sichern.

„Dass Menschen im Alter vielfach mit Mobilitätseinschränkungen zu kämpfen haben, liegt leider in der Natur der Dinge. Langsam zieht aber endlich eine Vielfalt von unterschiedlichen, unterstützenden Mobilitätskonzepten nach“. sagt Maik Greb. Er ist Geschäftsführer der Hartwig Hesse Stiftung, die sich unter dem Motto „gepflegt leben“ für die Interessen alter Menschen, deren Pflege und Unterbringung einsetzt.

So etwas ähnliches wie Fahrrad?

Für die Fitteren gibt es Konzepte, die auf...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo