Moderner Fünfkampf: Hilfe, meine Freundin ist hier der große Star

Alexander Nobis will endlich aus dem Schatten seiner berühmten Freundin Lena Schöneborn treten – am liebsten schon bei der DM in Berlin.

Es gibt kaum eine Sportart, die in Deutschland so sehr mit einer Person verbunden wird wie der Moderne Fünfkampf mit Lena Schöneborn. Die Berlinerin wurde 2008 Olympiasiegerin, 2015 Einzel-Weltmeisterin und ist mehrfache Welt- und Europameisterin im Team und mit der Staffel; sie ist "Miss Moderner Fünfkampf". Für die anderen deutschen Athleten kann das manchmal komisch sein, wenn sie trotz guter Leistungen nicht annähernd so viel Aufmerksamkeit bekommen.

Besonders gilt das für ihren Freund Alexander Nobis. Er sei aber nicht neidisch auf seine erfolgreiche Freundin, betont der 26-Jährige: "Ich kann mich maximal mit ihr mitfreuen." Nobis findet es auch nicht schlimm, dass sich das öffentliche Interesse derart auf Lena Schöneborn konzentriert, "solange sie noch aktiv ist und Erfolge feiert. Problematisch wird es erst, wenn sie eines Tages aufhört und die Leute dann immer noch nur über sie reden". Die Disziplin tue gut daran, eine neue Generation erfolgreicher Sportler zu entwickeln. "Ich tue mein Bestes, dass ich dazugehöre."

Am Wochenende will der Maschinenbau-Student zunächst einmal seinen deutschen Meistertitel aus dem Vorjahr verteidigen. Die Titelkämpfe finden erneut in Berlin statt. An die Anlage im Olympiapark hat Nobis gute Erinnerungen: Zusammen mit Marvin Dogue wurde er dort 2015 Staffel-Weltmeister. Dieses Mal sind beide Konkurrenten um den Titel. Aber auch Dogues Bruder Patrick, der Olympia-Sechste von Rio de Janeiro, Christian Zillekens und Fabian Liebig gehen aussich...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen