Modeschöpfer Alber Elbaz an Covid-19 gestorben

·Lesedauer: 1 Min.
Alber Elbaz 2012 bei einer Modenschau

Der Modeschöpfer Alber Elbaz ist im Alter von 59 Jahren gestorben. Der Designer starb an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung, wie der Luxusgüterkonzern Richemont am Sonntag mitteilte. Elbaz arbeitete 14 Jahre lang als Chefdesigner für das Modehaus Lanvin und führte die angestaubte Marke zu neuem Ruhm.

Mit seinen schmeichelhaften Entwürfen wurde er zum Liebling von Hollywoodstars wie Cate Blanchett, Natalie Portman und Sienna Miller, Meryl Streep machte in einer von ihm entworfenen langen goldfarbenen Robe bei der Oscar-Verleihung Schlagzeilen. "Er brachte die Frauen zur Geltung" resümierte die berühmte Modejournalistin Suzy Menkes am Sonntag auf Instagram.

Für AZ Factory entwarf Elbaz zuletzt Mode für alle Altersgruppen und jede Figur, von Größe XXS bis 4XL und zu Preisen ab 210 Euro - eine Revolution in der Welt der Haute Couture.

Der in Marokko geborene Elbaz begann seine Karriere beim US-Modemacher Geoffrey Beene in New York, bevor er von Guy Laroche angeheuert wurde. B1998 trat er die Nachfolge von Yves Saint-Laurent bei dessen Prêt-à-Porter-Linie an, bevor er 2001 zu Lanvin wechselte. Dem 1889 gegründeten ältesten französischen Modehaus hauchte er neues Leben ein.

"Danke Alber" hieß es am Sonntag auf dem Instagram-Account von Lanvin. "Durch ihn ist das 'Dornröschen' wieder lebendig geworden und hat der großen Jeanne Lanvin Ehre gemacht", erklärte Frankreichs Ex-Kulturminister Jack Lang.

gt