Mogelpackung des Monats: Schokohasen von Milka

Sandra Alter
Freiberufliche Journalistin

Da fehlt doch was: Hersteller Mondelez hat die Milka-Schokohasen geschrumpft. Kunden zahlen nun bis zu 20 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

(Bild: Getty)

Ostern fällt in diesem Jahr vielerorts kleiner aus als sonst. Nicht nur wegen der Corona-Krise und dem allgemeinen Kontaktverbot, sondern auch bei den Schoko-Osterhasen des Herstellers Mondelez. Der hat nämlich verschiedene Sorten der Milka Schmunzelhasen geschrumpft.  

Bei gleichen Preisen wie im Jahr zuvor zahlen Kunden nun bis zu 20 Prozent mehr. Dafür bekam Mondelez nun von der Verbraucherzentrale Hamburg den unrühmlichen Titel „Mogelpackung des Monats April“.

„Der ,Schmunzelhase Alpenmilch‘ von Milka wiegt im aktuellen Look nur noch 90 statt wie bisher üblich 100 Gramm. Bei unverändertem Preis – zum Beispiel 1,99 Euro bei Lidl – ist der ,Schrumpfhase‘ unterm Strich mindestens um 11 Prozent teurer geworden“, so die Verbraucherzentrale.

Andere Sorten sind ebenfalls von der Gewichtsreduzierung betroffen. So bringt es der Schmunzelhase „Nuss“ aktuell nur noch auf 95 Gramm statt zuvor auf 100 Gramm. Auch die kleineren Varianten blieben nicht verschont. Die ehemaligen 50-Gramm-Milka-Schokohasen wiegen jetzt nur noch 45 Gramm.


Der größte Milka-Schokohase hat am meisten Gewicht verloren. Statt 210 Gramm gibt es nur noch 175 Gramm Schokolade pro Hase. Das entspricht bei gleichem Preis im Handel einer versteckten Preiserhöhung von 20 Prozent, rechnen die Verbraucherschützer vor.

Der Bitte einer konkreten Stellungnahme sei der Milliardenkonzern Mondelez nicht nachgekommen, habe stattdessen unvollständig und ausweichend geantwortet.

„(...) In diesem Jahr haben wir unser österliches Sortiment erweitert und das Design von unseren Klassikern überarbeitet. Dabei haben wir die Grammaturen unserer Hohlfiguren europaweit vereinheitlicht (...)“, schreibt der Hersteller an die Verbraucherzentrale.

Bei der Verbraucherzentrale ist Mondelez in Sachen Füllmengenreduzierungen bestens bekannt: Der Konzern gehöre zu den Anbietern, die Verbraucher in den letzten Jahren regelmäßig durch Füllmengenreduzierungen austricksen wollten.

Lesen Sie auch: Darum könnte Schokolade bald teurer werden

Das betraf etwa die Milka Darkmilk. Die Tafeln wiegen nur 85 Gramm, haben aber das Format von 100-Gramm-Tafeln, dafür sind sie dünner. Zur Übersicht haben die Verbraucherschützer hier eine Bildergalerie erstellt, mit der sie auf „Mogeleien bei der Marke Milka“ in den letzten Jahren hinweisen.

Zum aktuellen Fall bei den Schmunzelhasen rät die Verbraucherzentrale Hamburg: „Wer Mondelez einen Denkzettel verpassen will, weil die Firma immer wieder klammheimlich Füllmengenreduzierungen durchsetzt, sollte den ,Schmunzelhasen‘ schmunzelnd im Regal liegen lassen, damit dem Konzern das Lachen vergeht.“

Helfen Sie mit!

Mogelpackungen und versteckte Preiserhöhungen sind leider keine Seltenheit. Beim Einkaufen bleibt oft nicht die Zeit, jedes Mal das Kleingedruckte auf den Verpackungen zu lesen. Deshalb hat es sich die Verbraucherzentrale Hamburg seit mehr als 15 Jahren zur Aufgabe gemacht, immer wieder auf Mogelpackungen hinzuweisen.

Wenn Ihnen auch Mogelpackungen auffallen, freut sich die Verbraucherzentrale Hamburg über eine kurze Meldung per E-Mail an ernaehrung@vzhh.de oder über das Kontaktformular auf ihrer Internetseite.

Weitere Informationen zu aktuellen Mogelpackungen finden Sie auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Hamburg und auf der Facebook-Seite der Verbraucherschützer.

Im Video: So färbst du deine Ostereier mit DIY-Naturfarben!