Monster-Sandsturm in China: Autofahrer saßen mehrere Stunden fest

Ein gewaltiger Sandsturm in der nordwestchinesischen Provinz Qinghai hat dafür gesorgt, das Touristen für Stunden in ihren Autos festsaßen.

Amateurvideos zeigten, wie sich der Sandsturm mit großer Geschwindigkeit wie eine Wand aufbaute und den Himmel gelb färbte.

"Ich konnte nichts sehen, ich steckte fest und hatte ein wenig Angst", berichtet ein Autofahrer. Der Sandsturm habe ihn über 100 Kilometer verfolgt, bevor er eingeholt wurde und dann drei Stunden blockierte.

Der Sandsturm trat am vergangenen Mittwoch in der Region Haixi in der Provinz Qinghai auf. In der Stadt Chaidan erreichten die Windgeschwindigkeiten während des Sandsturms 14,9 Meter pro Sekunde, während die Sichtweite weniger als 200 Meter betrug.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.