Moore zum Klimaschutz - Bund und Ländern unterzeichnen Vereinbarung

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bund und Länder wollen mit der Erhaltung und Wiedervernässung von Mooren einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Eine Vereinbarung dazu soll am Mittwoch in Berlin unterzeichnet werden. "Nach Jahrhunderten des Verlustes von Mooren kommt jetzt das Jahrzehnt des engagierten Wiederaufbaus", sagte Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Mittwoch). Sie verwies darauf, dass Moore Kohlenstoff speichern und die Folgen von Starkregen, Hochwasser, Dürre oder Hitze abmildern.

Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) sagte dem RND: "Mit der Vereinbarung sorgen wir gemeinsam mit den Bundesländern für eine enorme Einsparung von Emissionen. Dabei setzen wir auf regional angepasste Lösungen im Schulterschluss mit den Menschen in den Moorregionen."

Dem Redaktionsnetzwerk zufolge wird angestrebt, keine neuen Anträge zum Abbau von Torf mehr zu genehmigen. Für Maßnahmen zur Wiedervernässung von Moorböden, für Modellvorhaben und für Maßnahmen zur Reduktion des Torfeinsatzes stelle die Bundesregierung bis 2025 rund 330 Millionen Euro bereit. Bundesländer und Kommunen sollen mit Landwirten konkret entscheiden, wie die Renaturierung vor Ort ablaufen soll.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.