Nach MOPO-Bericht: Tierschutzverein darf bestehen bleiben – zwischen Industriehallen

·Lesedauer: 1 Min.

Das Tierparadies in Bergedorf ist gerettet – der Tierschutzverein Looki darf am jetzigen Standort am Pollhof, direkt hinter der Lärmschutzwand der A25, bleiben und soll in den dort entstehenden Industriepark als eine Art Grünstreifen integriert werden. Glücklich hält Vanessa Haloui, die Leiterin des Looki-Tierschutzvereines, ihren Dauergast, Igeldame „Nougat“ in die Kamera. Für Tiere wie sie habe sie weiter für den Standort gekämpft. Die kleine „Nougat“ hat Epilepsie und würde in freier Natur nicht überleben. Haloui und ihre Kollegen haben sie mit der Flasche aufgezogen – jetzt ist sie dreieinhalb Jahre alt. Noch im Juli war die Zukunft des Tierschutzvereines ungewiss. Durch den Bau eines Industrieparks und die Verlegung des Boberger Krankenhauses sollte...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo