MOPO-Brandstiftung: Vier Verdächtige ab Montag vor Gericht

2015 sollen sie Molotow-Cocktails ins Verlagshaus geworfen haben.

Weltweit berichteten Medien über den feigen Brandanschlag auf die MOPO – am Montag beginnt nun der Prozess gegen vier junge Männer, die in jener Nacht im Januar 2015 Molotow-Cocktails und Gullydeckel in die Kellerräume des Verlagsgebäudes geworfen haben sollen. Ihr Motiv laut Staatsanwaltschaft: Ärger über Mohammed-Karikaturen, die die MOPO nur wenige Tage zuvor auf der Titelseite gedruckt hatte.

7. Januar 2015: Zwei Islamisten verüben einen Terroranschlag auf die Redaktion des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ in Paris. Aus Solidarität druckt die MOPO am nächsten Tag die Mohammed-Karikaturen auf dem Titel nach. Am 11. Januar 2015, kurz nach...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen