Mops sperrt Frauchen aus dem Auto aus – und wird zum viralen Hit

Unschuldiger kann ein Mops kaum gucken – doch Pete hat soeben sein Frauchen ausgesperrt. Die Besitzerin suchte via Textnachricht Hilfe bei ihren Söhnen – und startet damit unwissentlich einen viralen Internet-Hit.


“Mein Vater: Ich bin zu Hause.
Meine Mutter: Mein Telefon ist im Auto mit Pete.
Tristen: Niemals.
Meine Mutter: Schick bitte den AAA zu unserem Haus.
Mein Vater: Das Auto ist an.
Tristen: Schick bitte ein Bild.”

Die Geschichte, die Monica Garcia mit Familienhund Pete erlebt hat, ist wirklich verrückt: Der kleine Mops hat seine Besitzerin nämlich aus ihrem eigenen Auto ausgesperrt, das vor dem Haus parkte. Keine Chance, in den Wagen zu kommen. Die Türen blieben verschlossen und Pete rührte sich nicht. Also musste Monica Garcia sich Hilfe holen. Vom iPad aus kontaktierte sie via Textnachricht ihre Söhne. Einer der beiden postete später einen Screenshot der Unterhaltung samt Foto des flauschigen Übeltäters auf Twitter.

Kurz mal nicht hingeguckt und schon bricht das Chaos aus – ein Mops hat seine Besitzerin in den USA zur Verzweiflung getrieben. (Symbolbild: Getty Images)

Hilfe nahte – drei Stunden später

Ganze drei Stunden musste Monica Garcia auf den amerikanischen ADAC warten. Pete blieb währenddessen unfreiwilliger Weise die ganze Zeit in dem Wagen – völlig entspannt. Das Bild knipste das Frauchen kurz vor der Befreiung mit seinem iPad. Der Tweet von Sohn Nick hat inzwischen über 428.000 “Gefällt mir”-Angaben und wurde fast 100.000-mal geteilt.

Die Twitter-Community reagierte prompt und amüsierte sich über den frechen Vierbeiner.


“Pete, der Unbeirrte! Er sieht nicht gerade unglücklich darüber aus, dass er sein Frauchen aus dem Auto gesperrt hat.”

Man könnte meinen, was Monica Garcia passiert ist, ist ein Einzelfall. Doch weit gefehlt: Eine andere Userin offenbarte, dass auch sie sich schon in der gleichen Situation befand. Auch sie wurde von ihrem Mops aus dem Auto ausgesperrt, das Video dazu postete sie unter den Tweet:


“Mein Mops sperrte mich tatsächlich auch aus meinem Auto aus.”