Nach Mord an Rentner: Hartes Urteil! Schneider pöbelt vor Gericht

·Lesedauer: 1 Min.

Der Wilhelmsburger Schneider Riza Y. (54) ist am Donnerstag wegen Raubmordes an seinem langjährigen Kunden Harry P. (83) zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Nach der Urteilsbegründung pöbelte der in Wilhelmsburg als besonders freundlich und höflich bekannte Y. gegen Staatsanwältin und Richterin. Zurückhaltend, fast schüchtern, so war der Angeklagte während des Prozesses aufgetreten. Man traue ihm eine solche Tat nicht zu, erklärte die Vorsitzende Richterin in der Urteilsbegründung, aber: „Man darf sich durch die Fassade nicht täuschen lassen. Man weiß nicht, was in seinem Inneren vorgeht.“ Hamburg: Schneider muss nach Mord lebenslang in Haft Tatsächlich zeigte Riza Y. wenig später, dass er auch ganz anders kann, unterbrach die Richterin bei ihrem Vortrag: „Ich will diese Lügerei nicht weiter hören.“ Man solle ihn jetzt sofort zurück ins Gefängnis bringen. Die Richterin erklärte, dass er „das nun anhören“ müsse und fuhr fort. Die Kammer ist überzeugt, dass Riza Y. den wohlhabenden Rentner am 20. März 2020 aus Habgier stranguliert hat. Zuvor hatte er Interesse an einer Nähmaschine vorgetäuscht, die der leidenschaftliche Sammler Harry P. verkaufen wollte. Der Schneider wusste, dass der Rentner 150.000 Euro in bar in seiner Wohnung versteckt hatte,...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo