Morgenpost-Menü: Abschied vom "e.t.a. hoffmann" in Kreuzberg

Das „e.t.a. hoffmann“ an der Yorckstraße in Berlin-Kreuzberg lädt im Mai mit Frühlingsgerichten zum Morgenpost-Menü - zum letzten Mal.

In Kreuzberg endet eine Ära. Denn seit 2014 fand das Morgenpost-Menü jedes Jahr in dem weitläufigen und gemütlichen Restaurant "e.t.a. hoffmann" von Inhaber und Küchenchef Thomas Kurt statt – immer im Frühling. Doch 2017 wird es das letzte Mal an der Yorckstraße in Kreuzberg sein. "Wir schließen zum 1. Juli", sagt Restaurantleiterin Heike Seebaum.

Grund ist die Situation in dem Gebäude, wo es schon lange zwischen Eigentümern und Bezirksamt hin und hergeht. Es geht um Eigentumswohnungen, Baugenehmigungen, Umbauten. Da gönnen sich Kurt und Seebaum lieber eine Denkpause und versuchen es woanders. Denn Lust haben sie noch auf ein Restaurant. Das Hotel "Riehmers Hofgarten" bleibt laut dessen Geschäftsführer übrigens geöffnet.

Bild Nr. 1:
Tatar von der Eismeerforelle mit Spargel, Kohlrabi, Tomate und Basilikum Amin Akhtar

Umso erinnerungswürdiger soll das Menü im Mai werden. "Wir wollen ein schönes Farewell für unsere Berliner Gäste", sagt Seebaum. Und fulminant geht es auch los. Thomas Kurt serviert ein Tatar von der Eismeerforelle mit Spargel, Kohlrabi, Tomate und Basilikum. Der Fisch schmeckt mild, dank Sesam und Ingwer frisch und erdig zugleich und hinterlässt im Mund ein sanftes Raucharoma. Der Star auf dem Teller ist der marinierte und in dünne Streifen geschnittene Kohlrabi, der eine Geschmacksexplosion auslöst. Dafür sorgen Limone sowie Basilikum. "Der erste Gang muss dich richtig anspringen", sagt Kurt dazu und freut sich über die begeisterten Gesichter.

Zum Tatar gibt es einen 2016er- Riesling vom Weingut Stachel, der mineralische Noten von Limette, Honigmelone und Apri...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen