Morgenpost-Ratgeber: Miete: Muss ich die neue Armatur der Küchenspüle bezahlen?

Selbst wenn der Mietvertrag eine Klausel zur Übernahme von Bagatellschäden beinhaltet, ist zu prüfen, ob diese Klausel zulässig ist

In meiner Küche funktionierte die Armatur der Spüle nicht mehr richtig, sie war undicht. Jetzt soll ich die Kosten für den Austausch einer neuen Armatur komplett übernehmen. Muss ich das wirklich bezahlen, da sie ja undicht war und nicht mehr funktionsfähig. Was raten Sie mir?

Reiner Wild, Geschäftsführer des Mietervereins Berlin: Zunächst ist hier zu klären, ob der Mieter überhaupt aufgrund einer Klausel im Mietvertrag zur Kostenübernahme von sogenannten Bagatellschäden verpflichtet ist. Existiert ein solche Klausel nicht, muss der Mieter auch keine Kosten tragen.

Aber selbst wenn im Mietvertrag eine Klausel zur Kostenübernahme enthalten ist, kommt es darauf an, ob diese Klausel zulässig ist. So muss eine Obergrenze für die Einzelmaßnahme enthalten sein (zum Beispiel 75,- €) und auch deutlich werden, wieviel insgesamt pro Jahr anfallen kann. Für die Kostenübernahme kommen nur Reparaturen von Gegenständen in Frage, die der Mieter abnutzt. Dies wäre bei der Reparatur einer Spülenarmatur der Fall. Allerdings muss im konkreten Fall davon ausgegangen werden, dass die Reparaturkosten für die Armatur in der Küche die zumutbaren Kosten überschreitet, zumindest dann, wenn der Vermieter die Armatur durch einen Fachbetrieb ersetzen lässt.

Da der Mieter die Maßnahme selbst nicht durchführen muss, kann zunächst der Vermieter zur Mängelbeseitigung aufgefordert werden. Ob der Mieter am Ende die Kostenantrag muss, hängt dann von der Höhe der Reparaturkosten ab. Wird die mietvertraglich vereinb...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen