Moritz Bleibtreu und Lucas Gregorowicz für Cannabis-Liberalisierung

Die Rückkehr in ihre Kiffer-Rollen hat die Schauspieler Moritz Bleibtreu und Lucas Gregorowicz zu neuen Vorstößen für eine Cannabis-Liberalisierung bewegt. "Ich halte eine Liberalisierung der Cannabis-Politik für den gesünderen Weg", sagte Bleibtreu

Die Rückkehr in ihre Kiffer-Rollen hat die Schauspieler Moritz Bleibtreu und Lucas Gregorowicz zu neuen Vorstößen für eine Cannabis-Liberalisierung bewegt. "Ich halte eine Liberalisierung der Cannabis-Politik definitiv für den gesünderen Weg, mit der Droge umzugehen", sagte Bleibtreu der "Bild am Sonntag". Gregorowicz sagte dem Blatt, "wenn eine Legalisierung bedeutet, dass die Verteufelung und Tabuisierung von THC abnimmt, dann ist das gut."

Die 45 und 40 Jahre alten Schauspieler hatten vor 15 Jahren mit dem Film "Lammbock" als Haschisch-Lieferservice Erfolg und kehren nun mit dem Nachfolger "Lommbock" in die Kinos zurück. Die Entscheidung der Bundesregierung, Cannabis auf Rezept - etwa für Schmerzpatienten- freizugeben, wird von den Darstellern begrüßt.

"Die Frage ist obsolet, der medizinische Nutzen ist längst nachgewiesen. Das ist so, als ob wir über Aspirin diskutieren würden", sagte Bleibtreu der Zeitung. Bleibtreu hatte nach dem "Lammbock"-Erfolg wiederholt für einen liberaleren Umgang mit Cannabis geworben.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen