Moschusochse im Reagenzglas? Sterne-Restaurant Noma schließt und öffnet Labor für Geschmackstrends

Es wurde fünfmal zum besten Restaurant der Welt gewählt, hat drei Michelin-Sterne - nichtsdestotrotz soll das dänische Restaurant Noma Ende 2024 schließen. Das berichtet die New York Times.

Ab 2025 plant der Chef René Redzepi stattdessen ein Labor, auf der Spur nach neuen Ernährungstrends und Geschmackungsrichtungen. "Wir müssen die ganze Branche neu denken", sagte er. Die Arbeit sei einfach zu hart und müsse anders gestaltet werden.

Gelegentliche Öffnungen als Pop up-Küche in Kopenhagen oder anderen Städten werden nicht ausgeschlossen.

Als einen Hintergrund für die Schließung werden die umstrittenen Arbeitsbedingungen des unterbezahlten Personals angesehen. Ein Besuch im Noma kostet mindestens 500 Euro.