Moskau-Besuch: CSU-Chef Horst Seehofer trifft Russlands Präsidenten Wladimir Putin

Unüblich: Ein Ministerpräsident trifft einen klar höherrangigen Staatspräsidenten.

Horst Seehofer hat Wladimir Putin beim Wort genommen. „Kommen Sie wieder“, hat Russlands Staatspräsident dem bayerischen Ministerpräsidenten vergangenes Jahr gesagt, als der ihn in Moskau besuchte. 13 Monate später hat sich Seehofer wieder auf den Weg gemacht.

„Nur wer Ohren hat, wird die Türen zwischen den Völkern öffnen“, hat er zuvor gesagt. Im vergangenen Jahr hat Seehofer mit diesen Ohren unter anderem das Lob des Moskauer Bürgermeisters aufgenommen, er habe mit seinem Besuch „eine Heldentat vollbracht“.

Schauplatz für „Nebenaußenpolitik“

So sieht man das im Kanzleramt sicher nicht. Auslandsreisen von Ministerpräsidenten sind zwar nicht unüblich, und auch Moskau haben einige auf dem Programm. Gerade ist etwa der Berliner Regierende Bürgermeister Michael Müller da gewesen. Aber...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen