Moskau sieht IAEA-Inspektion des Akw Saporischschja "sehr positiv"

Der Kreml hat die Inspektion des ukrainischen Atomkraftwerks Saporischschja durch Experten der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) als "sehr positiv" bezeichnet. Kremlsprecher Dmitri Peskow lobte am Freitag vor Journalisten, dass "die Delegation trotz der Schwierigkeiten und Probleme angekommen ist und ihre Arbeit aufgenommen hat".

Es sei zwar noch "zu früh" für eine Bewertung, doch das Wichtigste sei, dass die Mission stattfinde, sagte Peskow weiter.

Saporischschja ist das größte Atomkraftwerk in Europa. Es liegt im Süden der Ukraine und ist seit März von russischen Streitkräften besetzt.

Am Donnerstag war ein Experten-Team unter der Leitung von IAEA-Chef Rafael Grossi auf dem Gelände des Kraftwerks eingetroffen. Der Besuch war mit Spannung erwartet worden, nachdem das Gebiet in den vergangenen Wochen immer wieder bombardiert worden war und die Angst vor einer Atomkatastrophe wuchs. Russland und die Ukraine machen sich gegenseitig für die Angriffe verantwortlich.

Einige Mitglieder der IAEA-Mission hatten das Kraftwerk am Donnerstagabend bereits wieder verlassen, andere blieben vor Ort.

bur/kbh/ck