Musical-Prequel: Timothée Chalamet ist der neue Willy Wonka

·Lesedauer: 1 Min.
Timothée Chalamet bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig, 2019. (Bild: Denis Makarenko/Shutterstock.com)
Timothée Chalamet bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig, 2019. (Bild: Denis Makarenko/Shutterstock.com)

Timothée Chalamet (25) hat seine nächste Rolle ergattert: Der Hollywood-Liebling wird in einer Neuverfilmung von "Charlie und die Schokoladenfabrik" Willy Wonka verkörpern. Das berichten mehrere US-Medien wie "Variety" und "Hollywood Reporter". Noch ist nicht viel über den Streifen bekannt: Fakt ist jedoch, dass die Produktion von Warner Bros. ein Musical sein wird, das die Geschichte des berühmten Chocolatiers vor der Eröffnung seiner Fabrik erzählt. Laut "Variety" bestätigten Sprecher des Schauspielers bereits, dass er in dem Film singen und tanzen wird.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Gene Wilder war der erste Willy Wonka

"Charlie und die Schokoladenfabrik" basiert auf dem gleichnamigen Roman von Roald Dahl (1916-1990) aus dem Jahr 1964. In dem Buch erhält der arme Junge Charlie Bucket die Möglichkeit, durch Wonkas Schokoladenfabrik zu touren. Charlie wird in der Neuverfilmung jedoch keine Rolle spielen - der Film spielt sich weit vor diesen Ereignissen ab. 1971 wurde Willy Wonka erstmals von Gene Wilder (1933-2016) porträtiert; 2005 schlüpfte Johnny Depp (57) in die Rolle des Fabrikbesitzers.

Chalamet hat aktuell mehrere Blockbuster in der Warteschleife. In Denis Villeneuves (53) Sci-Fi-Film "Dune" spielt er die Hauptrolle. In Wes Andersons (52) Dramedy "The French Dispatch" mimt er die Hauptfigur Zeffirelli und in dem Netflix-Film "Don't Look Up" spielt er neben Ariana Grande (27) und Leonardo DiCaprio (46). Alle drei Streifen sollen voraussichtlich noch dieses Jahr erscheinen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.