Muslimischer Labour-Bürgermeisterkandidat für London

Muslimischer Labour-Politiker Khan

Die britische Hauptstadt London könnte bald erstmals einen muslimischen Bürgermeister bekommen: Die oppositionelle Labour-Partei bestimmte den Parlamentsabgeordneten und früheren Anwalt für Menschenrechte, Sadiq Khan, zu ihrem Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im Mai. Derzeit ist der konservative Boris Johnson, der für seinen blonden Haarschopf bekannt ist, das Oberhaupt der britischen Hauptstadt.

Der 44-jährige Khan, der aus einer pakistanischen Familie stammt und Sohn eines Busfahrers ist, machte deutlich, dass er sich für den Abbau sozialer Ungleichheiten in London stark machen wolle: "Unser flammendes Ziel muss es sein, sicherzustellen, dass alle Londoner die gleichen Chancen haben", sagte er nach seiner Nominierung. So will er mehr erschwinglichen Wohnraum schaffen und die Preise für den öffentlichen Nahverkehr einfrieren. London müsse wieder eine Stadt werden, in der jeder sein Potenzial umsetzen könne, sagte das frühere Regierungsmitglied.

Die Konservativen stellten ihren Kandidaten für die Nachfolge von Bürgermeister Johnson bislang noch nicht auf. Als Favorit gilt der Abgeordnete Zac Goldsmith, Sohn eines Milliardärs. Der letzte Labour-Bürgermeister in London war in den Jahren 2000 bis 2008 Ken Livingstone.