Mutmaßlich erster Fall von Coronavirus-Ansteckung von Mensch zu Tier

All pets of people in Hong Kong infected with the coronavirus will be quarantined for 14 days, starting Friday

Die Behörden in Hongkong haben eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus bei einem Hund bestätigt. Bei mehreren Untersuchungen im Abstand einiger Tage sei das Haustier einer Coronavirus-Patientin "schwach positiv" getestet worden, teilten die Behörden am Mittwoch mit. Der Zwergspitz weise einen "niedrigen Infektionsgrad" auf, erklärte das Hongkonger Landwirtschaftsministerium. Experten von Universitäten und der Weltorganisation für Tiergesundheit zufolge sei es mutmaßlich der erste Fall einer Übertragung von Mensch zu Tier.

Der Spitz gehört einer 60-jährigen Frau, die mit dem Coronavirus infiziert ist. Der Hund befindet sich in einem Tierheim in Quarantäne. Krankheitszeichen zeigt er den Angaben zufolge nicht. Das Tier solle nun weiterhin überwacht werden. Sobald der Test wieder negativ ausfalle, könne es zu seiner Besitzerin zurückkehren.

In Hongkong werden alle Haustiere von Coronavirus-Infizierten seit Freitag systematisch unter Quarantäne gestellt. In der Metropole wurden bislang 102 Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus bei Menschen nachgewiesen, zwei Menschen starben.