Mutter und Stiefvater aus Goslar wegen Verabredung zum Mord an Tochter vor Gericht

Weil sie offenbar ihre erwachsene Tochter ermorden wollte, muss sich eine 52-Jährige zusammen mit dem Stiefvater der Geschädigten seit Donnerstag vor dem Landgericht Braunschweig verantworten. Den beiden Angeklagten wird neben Verabredung zum Mord unter anderem auch Vergewaltigung vorgeworfen. Beide Angeklagte befinden sich in Untersuchungshaft.

Die Staatsanwaltschaft wirft der 52-Jährigen und dem 56-Jährigen vor, die Geschädigte von März bis Ende Juli 2021 in Goslar in mehreren Fällen vergewaltigt, misshandelt und verletzt zu haben. Im weiteren Verlauf hätten die Angeklagten geplant, die Geschädigte zu töten. Den Angaben zufolge wollten sie den Tod der jungen Frau wie einen Suizid aussehen lassen.

Die 52-jährige Angeklagte habe daher das Zimmer ihrer Tochter betreten und ihr zahlreiche Tabletten eingeflößt. Die Geschädigte alarmierte daraufhin ihre Rechtsanwältin. Mit ihr hatte die junge Frau zuvor ein Codewort für den Notfall verabredet. So konnte die Polizei einschreiten. Das Gericht setzte zunächst Verhandlungstage bis zum 22. März fest.

tbh/cfm