Nach Fyre Festival-Desaster: Bella Hadid entschuldigt sich

Nach Fyre Festival-Desaster: Bella Hadid entschuldigt sich

Das Fyre Festival sollte zu einem Ereignis der Superlative werden, doch es endete in einem Desaster. Nicht nur für die Veranstalter, sondern auch für Bella Hadid und andere Models, die das Festival vorab beworben hatten. Denn im Nachhinein sahen sich die Beautys mit einem heftigen Shitstorm in den sozialen Medien konfrontiert, den sie zunächst unkommentiert ließen. Bella Hadid hat jetzt ihr Schweigen gebrochen.

Was war passiert? Die Besucher hatten ein Luxus-Festival erwartet. Statt exklusiver Sause gab es dann Berichten zufolge aber schlechtes Essen, wild streunende Hunde, halb-aufgebaute Zelte und Müll.

Am Samstag entschuldigte sich die 20-Jährige auf Twitter bei ihren Followern und erklärte gleichzeitig, dass sie selbst keine Ahnung gehabt habe. Wie sie zu Beginn des Tweets schrieb, sei das Fyre Festival nicht ihr Projekt gewesen und sie habe keine Informationen über die Vorbereitungen gehabt. Sie wisse aber, dass die Absicht der Veranstalter eine gute gewesen sei und diese gewollt hätten, dass "wir die Zeit unseres Lebens haben." und weiter: "Ich habe zunächst geglaubt, dass dies eine fantastische und unvergessliche Erfahrung für uns alle wird."

Nur aus diesem Grund habe sie sich einverstanden erklärt, Promotion für das Fyre Festival zu machen. "Nichts ahnend von dem Desaster, dass kommt ... Es tut mir so leid und ich fühle mich so schlecht, weil das etwas ist, zu dem ich nicht stehen kann", schrieb Bella Hadid auf Twitter. Hätte sie das Ergebnis vorab gekannt, "hättet ihr alle es auch gewusst."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen