Nach geplatztem Prozess: Kommt Bill Cosby doch noch davon?

Nach geplatztem Prozess: Kommt Bill Cosby doch noch davon?

Durch die Uneinigkeit der Juroren entging Bill Cosby dem Gefängnis. Der Prozess gegen die einstige TV-Legende ist am Samstag geplatzt. Doch vorbei dürfte es für den 79-Jährigen noch lange nicht sein. Denn weitere Verfahren stehen bereits an.

52 Stunden lang beriet sich eine zwölfköpfige Jury, bestehend aus sieben Männern und fünf Frauen, nach einem elf Tage langen Verfahren im Fall Bill Cosby. Sexuelle Nötigung lautete die Anklage. Kanadierin Andrea Constant beschuldigte den Schauspieler, sie unter Drogen gesetzt und missbraucht zu haben. Doch der Prozess ist geplatzt. Die Juroren kamen auf keinen gemeinsamen Nenner – ein erster Sieg für Bill Cosby, der sich nach dem Verfahren sichtlich erleichtert zeigte. Doch ausgestanden hat der 79-Jährige das Ganze noch nicht.

Es dürfte nämlich zu einer Neuauflage des Verfahrens kommen. Denn mit dem geplatzten Prozess zeigt sich insbesondere die Staatsanwaltschaft ganz und gar nicht zufrieden. "Wir prüfen gerade intensiv und wollen mit dem neuen Prozess so rasch wie möglich beginnen", kündigte Kevin Steele, Staatsanwalt des Bezirks "Montgomery County", laut "Bild" umgehend an. "Andrea Constand hat das Recht auf einen Urteilsspruch."

Doch damit nicht genug: Denn darüber hinaus warten noch zahlreiche Zivilverfahren wegen sexueller Nötigung und Diffamierung auf Bill Cosby. Dabei geht es um Schadensersatz-Zahlungen in Milliardenhöhe. Zumindest Staranwältin Gloria Allred gab sich auf den geplatzten Prozess hin kämpferisch und meinte zuversichtlich: "Man soll nie die Blendkraft von Promis unterschätzen – aber es wird am Ende Gerechtigkeit geben! Es ist zu früh fürs Feiern, Mr. Cosby."

Auch andere Promis haben schon mit heftigen Skandalen für Aufruhr gesorgt

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen