Nach "Hochzeit auf den ersten Blick": Aus zwei mach eins

Nach "Hochzeit auf den ersten Blick": Aus zwei mach eins

Es war ein Experiment der besonderen Art: In der Sat.1-Show “Hochzeit auf den ersten Blick” trafen unbekannte Menschen aufeinander und besiegelten ihr potenzielles Glück direkt mit einer Hochzeit. So auch Hotelfachmann Peter und Filialleiterin Jasmin. Beide haben sich in dem außergewöhnlichen Format das Jawort gegeben. Gleiches galt auch für Vanessa und Kraftfahrer David. Wenig überraschend: Bei beiden Paaren hat es nicht sein sollen, die Scheidung läuft bereits in beiden Fällen. Sehr überraschend: Aus den zwei Paaren hat sich ein neues gebildet, denn laut “Bild” sind nun Peter und Vanessa liiert.

Nach ihrer gescheiterten “Hochzeit auf den ersten Blick”-Ehe, nahm Vanessa via Facebook Kontakt zu Peter auf. Zunähst schrieben sie viel, später haben sie auch Handynummern ausgetauscht. Der Hotelfachmann war sofort Feuer und Flamme für die 27-Jährige: “Ich dachte, die würde ich schon gern mal verführen.” Für seine Auserwählte bricht er sogar alle Zelte in Ludwigsburg ab. Ein Schritt, den er noch während der Show für schier unmöglich gehalten hat. “Ich möchte einfach bis zum Lebensende bei ihr sein und Kinder haben”, wird er auf der Homepage von Sat.1 zitiert.

Trotz des misslungenen Experiments bereut es Peter nicht, an “Hochzeit auf den ersten Blick” teilgenommen zu haben. Ganz im Gegenteil, wie er “Bild” berichtet: “Ich bin der Show dankbar. Denn ohne unsere ersten Ehen und das Experiment hätten wir uns ja nicht gefunden.” Also im wahrsten Sinne: Ende gut, alles gut. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja bald eine neue Hochzeit. Ausgeschlossen scheint das bei Peter und Vanessa zumindest nicht zu sein.

Wer wissen möchte, wie es den anderen Paaren ergangen ist: Am 7. Februar gibt es um 17:45 Uhr auf Sat.1 “Hochzeit auf den ersten Blick Spezial – Wie ging es weiter?”

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.