Nach "Promi Dinner"-Eklat: Jetzt spricht Alexander "Honey" Keen

Nach "Promi Dinner"-Eklat: Jetzt spricht Alexander "Honey" Keen

Eigentlich sollte das das Dschungelspezial bei "Das perfekte Promi-Dinner" ein großes Wiedersehensfest werden. Doch es kam zum Eklat: Alexander "Honey" Keen erhielt von Gastgeber Florian Wess Hausverbot, wie der TV-Sender VOX mitteilt. Wess behauptet, sein Intimfeind hätte am Vortag eine Visagistin von Gina-Lisa Lohfink mies behandelt. Doch was sagt Honey zu seine Rausschmiss? Der gewinnt der Angelegenheit eher nur Positives ab: als gute Werbung für seine Person.

Folgt Yahoo Deutschland auf Facebook für mehr

"Er macht die beste PR für mich, die man sich vorstellen kann", kommentiert Alexander Keen gegenüber "t-online.de" den Eklat beim "Promi-Dinner". Einen "besseren PR-Manager" als Florian Wess könne er sich eigentlich nicht vorstellen, denn: "Ich kann einfach im Bett liegen bleiben, die Presse läuft trotzdem."

Hier sitzen Florian und Honey noch gemeinsam am Tisch (Foto: RTL)

Dass die beiden nach dem Zoff beim Promi-Dinner nochmal beste Freunde werden, scheint unwahrscheinlich. Keen bestätigt im Interview mit dem Portal, dass es zwischen ihm und Wess "keine Schnittmenge" gebe. Ein Jobangebot hätte er für seinen Rivalen aber trotzdem. "Als PR-Manager würde ich ihn aber auf jeden Fall behalten", scherzt Alexander Keen.

Wie genau die Sache mit den beiden eskaliert ist, zeigt VOX am Sonntag, um 20.15 Uhr. Neben Florian Wess und "Honey" stellen auch Nicole Mieth, Gina-Lisa Lohfink und Markus Majowski ihre Kochkünste unter Beweis.

Die Fans haben sich übrigens voll auf Florians Seite geschlagen:

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen