Nach Trump-Ankündigung: NASA plant erste Testflüge mit amerikanischen Raketen

Die Tests für die Raumkapsel Dragon laufen auf Hochtouren. (Bild: AP Photo/Marcia Dunn)

Nachdem Donald Trump in seiner Rede zur Lage der Nation angekündigt hatte, dass 2019 wieder amerikanische Astronauten mit amerikanischen Raketen ins All geschickt werden sollen, könnte es nun tatsächlich schon bald so weit sein: Die NASA plant gemeinsam mit SpaceX und Boeing erste Testflüge mit zunächst unbemannten Raketen.

Die US-amerikanische Raumfahrtbehörde NASA arbeitet mit dem Raumfahrtunternehmen SpaceX von Tesla-Chef Elon Musk sowie dem Flugzeughersteller Boeing daran, eine US-amerikanische Raumkapsel namens Dragon Crew ins All schicken zu können. Am 2. März soll der erste, unbemannte Versuch gestartet werden. Glückt dieser, sollen im Juli zwei Astronauten einen Testflug absolvieren. Eigentlich wäre der Termin bereits für Januar anberaumt gewesen, musste aber verschoben werden.

“Die unbemannten Flüge sind ein großartiger Test, nicht nur für unsere Hardware, sondern auch für unser Team und die bemannten Flüge”, so NASA-Mitarbeiterin Kathy Lueders. “Die NASA arbeitet mit SpaceX und Boeing, um sicherzustellen, dass wir bereit sind, diese Testflüge durchzuführen und uns dafür bereit machen, wichtige Informationen zu erhalten, die uns dabei helfen, unsere Crews sicher fliegen zu lassen. Wir lernen stets von Tests.”

Sollte der bemannte Raumflug gelingen, wäre es das erste Mal seit 2011, dass US-Astronauten mit eigenen, amerikanischen Raketen von der Erde aus in den Weltraum geschossen werden. In den letzten Jahren mussten sowohl die USA als auch Europa in der Raumfahrt auf russische Raketen zurückgreifen.

Donald Trump bei seiner Rede zur Lage der Nation in Washington. (Bild: Patsy Lynch/MediaPunch/IPX)

Ankündigung von US-Präsident Trump

US-Präsident Donald Trump hatte in seiner Rede zur Lage der Nation am Montag in Washington angekündigt, dass dieses Jahr US-Astronauten mit Raketen ins All fliegen werden. “2019 feiern wir auch 50 Jahre, seitdem tapfere junge Piloten eine Viertelmillion Meilen durch das Weltall geflogen sind, um die amerikanische Flagge auf dem Mond zu drapieren”, so Trump, der als Ehrengast Apollo-11-Astronaut Buzz Aldrin begrüßte. Dann fuhr er fort: “Dieses Jahr werden amerikanische Astronauten mit amerikanischen Raketen ins All zurückkehren.”