Promis schlagen Sir Patrick Stewart als "Sexiest Man Alive" vor

Nach Wahl von Blake Shelton: Kollegen schlagen Sir Patrick Stewart als "Sexiest Man Alive" vor

Dass Countrystar Blake Shelton zum "Sexiest Man Alive 2017" gewählt wurde, war eine große Überraschung. Denn rein optisch hat er nichts mit seinen muskulösen und markanten Vorgängern gemein. Da Sex-Appeal auch Geschmackssache ist, wünschen sich manche seiner Kollegen nun Sir Patrick Stewart als heißesten Mann des Jahres - allerdings nicht ganz ernst gemeint.

Den Titel "Sexiest Man Alive 2017" nimmt Blake Shelton mit Humor. Auf Twitter scherzt der 41-Jährige über die Auszeichnung des US-amerikanischen "People"-Magazins: "Hasst mich nicht, nur weil ich schön bin." Bei seinen Followern kommt der humorvolle Beitrag gut an. Selbst seine prominenten Kollegen amüsieren sich köstlich. Hugh Jackman, der 2008 den Titel trug, rät Shelton, den Ruhm zu genießen, denn der sei schnell wieder vorbei. "Frag nur Ryan Reynolds", so Jackman.

Reynolds mischte sich daraufhin in das Twitter-Gespräch ein und schlug direkt den nächsten "Sexiest Man Alive" vor: Sir Patrick Stewart. "Ihr zwei seid nur Bremsschwellen auf dem Weg zu Sir Patrick Stewart. Aus dem Weg", schreibt der 41-Jährige. Und was sagt der 77-jährige Hollywoodstar zu dem schmeichelhaften Vorschlag?

Patrick Stewart zeigt in einem Tweet, dass er dem Titel "Sexiest Man Alive" tatsächlich würdig wäre. "Gentleman, meldet euch wieder, wenn ihr so sexy seid", scherzt er zu einem alten Coverfoto, auf dem er in Lederweste posiert.

Der amtierende heißeste Mann des Jahres Blake Shelton muss zugeben: "Nicht von dieser Welt, sexy."

Auch die normalen User auf Twitter mischen sich in die Konversation der vier Promis ein. So meint einer: "Du hast meine Stimme, Sir." Ein anderer spielt auf Patrick Stewarts Paraderolle in "Raumschiff Enterprise" an, wo er 'Captain Jean-Luc Picard' spielte. "Nichts als Respekt für meinen Captain", twitterte er. 

Video: Blake Shelton ist "Sexiest Man Alive 2017"

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen