Nachfrage nach Cloud-Angeboten beschert Microsoft deutlichen Quartalsgewinn

·Lesedauer: 1 Min.
Microsoft steigert Quartalsgewinn

Der US-Softwareriese Microsoft hat seine Einnahmen dank des anhaltenden Trends zum Homeoffice in der Corona-Pandemie im abgelaufenen Quartal deutlich steigern können. Der Gewinn belief sich auf 15,5 Milliarden Dollar (12,8 Milliarden Euro), wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Dies seien 33 Prozent mehr als im letzten Quartal 2019. Der Umsatz erhöhte sich demnach um 17 Prozent auf 43,1 Milliarden Dollar (35,5 Milliarden Euro).

Microsoft nahm nach eigenen Angaben allein durch seine Cloud-Angebote 16,7 Milliarden Dollar ein und damit 34 Prozent mehr als im Quartal des Vorjahreszeitraums. "Im vergangenen Jahr haben wir den Beginn einer zweiten Welle der digitalen Transformation erlebt, die jedes Unternehmen und jede Branche erfasst", sagte Microsoft-Chef Satya Nadella.

Auch nach dem Ende der Pandemie werde der Trend zur Datenspeicherung in Online-Datenzentren und zum Homeoffice anhalten. Er rechne damit, dass sich künftig eine Mischung aus mobilem Arbeiten und der Arbeit im Büro etablieren werde, sagte Nadella.

Neben den Cloud-Angeboten sorgte auch die Spielkonsole Xbox für ein deutliches Plus auf der Einnahmenseite. Der Umsatz der Videospielsparte legte nach Konzernangaben um 40 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu. Der Absatz von Spielen, Konsolen und Zubehör war im Corona-Jahr 2020 in den USA auf ein Rekordhoch gestiegen. Sonys Playstation 5 and Microsofts neueste Version der Xbox waren im November auf den Markt gekommen.

bfi/hcy