Nachhaltigkeitsbericht: IKEA prophezeit düstere Zukunft für die Erde

Nachhaltigkeitsbericht: IKEA prophezeit düstere Zukunft für die Erde

Eigentlich wird IKEA mit Möbeln wie BILLY, KALLAX oder PAX in Verbindung gebracht und weniger mit Forschung in Sachen Nachhaltigkeit. Dabei bringt der schwedische Konzern Jahr für Jahr den "IKEA Group Sustainability Strategy Report" heraus – diesmal mit erschreckenden Erkenntnissen für die Zukunft der Erde.

Dem Nachhaltigkeitsbericht zufolge soll die Durchschnittstemperatur auf der Erde bis zum Ende dieses Jahrhunderts um vier Grad Celsius steigen. Das klingt nicht viel und ruft viel mehr die schöne Vorstellung von langen, heißen Sommertagen hervor. In Wirklichkeit sind diese vier Grad Celsius jedoch bedenklich. IKEA warnt in dem Bericht vor "schweren Auswirkungen auf Wetter, Wasserverfügbarkeit und Landwirtschaft."

Neben Veränderungen in der Umwelt wird in dem IKEA-Nachhaltigkeitsbericht auch Überbevölkerung als Problem beleuchtet. Während es heute über 400 Städte mit einer Million Einwohner gibt, waren es im Vergleich zu 1900 gerade einmal zwölf Städte. Und die Population hört nicht auf zu wachsen, sondern steigt "jede Woche um mehr als eine Million Menschen" an.

Laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen sollen 2050 neun Milliarden Menschen auf der Erde leben, was zur Folge hat, dass Ressourcen knapp werden und Landwirte dann eigentlich 70 Prozent mehr Nahrung produzieren müssten, um den Bedürfnissen aller nachzukommen.

Der IKEA-Nachhaltigkeitsbericht kommt nicht von ungefähr. Der schwedische Möbelriese will damit zeigen, dass er sich seiner großen Verantwortung gegenüber der Umwelt bewusst und auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist.

 

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen