Nachschub von den Raubkatzen-Freaks: Netflix gibt "Tiger King"-Nachschlag

Rupert Sommer

Es ist schon jetzt so etwas wie die Serien-Überraschung des Jahres: Die teilweise haarsträubenden, in Doku-Form bei Netflix aufbereiteten Geschichten rund um amerikanische Raubtier-Eigner wie allen voran Joe Exotic, den titelgebenden "Tiger King", sollen nun fortgesetzt werden.

Diese Netflix-Serie ist ein Fest für Freunde von realen Skurrilitäten - dabei kam sie fast aus dem Nichts. Auf einmal fluteten vor einigen Tagen die Bilder und kurzen Video-Sequenzen rund um den Country-Sänger, Waffennarren und Großkatzen-Freund Joe Exotic, der sich selbst "Tiger King" nennt, zuletzt auch in Deutschland die sozialen Netzwerke. Auslöser des Hypes rund um die schrillen Gestalten, die sich privat Tiger, Löwen und Jaguare anschafften und ein mehr als exzentrisches Alltagsleben in den USA führen, war die Netflix-Doku-Serienproduktion, die hierzulande unter dem Titel "Großkatzen und ihre Raubtiere" lief. Und ein realer juristischer Fall, der vor durchgeknallten Typen nur so strotzt und spannend wie ein Thriller daherkommt.

Sieben Folgen waren bislang zu bestaunen - mit einer Mischung aus Faszination und Fassungslosigkeit sahen auch die Deutschen in großer Zahl zu. Immerhin ist immer wieder nicht nur von schrillen Hobbys, sondern auch von Gewaltverbrechenen und Drogenmissbrauch, die Rede. Und Joe Exotic selbst musste eine Gefängnisstrafe antreten, weil er offenbar plante, seine Widersacherin, die Tierschützerin Carole Baskin, umbringen zu lassen.

Wie nun bekannt wurde, soll es Nachschub für die Fans der viel diskutierten und reichlich sonderbaren Doku-Serie geben. Ausgerechnet Tierpark-Besitzer Jeff Lowe, der schon in den ersten Folgen zu sehen war, machte die weltweite Anhängerschaft offenbar auf weiteren Erzählstoff aufmerksam.

Jeff Lowe meldet sich auf Twitter

Lowe kündigte via Tiwtter an, dass bei ihm demnächst ein Kamerateam für Dreharbeiten für "Großkatzen und ihre Raubtiere" eintreffen werde. Die neue Folge, die aus dem Material vor Ort geschnitten wird, soll angeblich bei Netflix schon in den kommenden Wochen zu sehen sein. Vom Streaming-Dienst selbst gibt es dazu jedoch noch keine Ankündigung.