Nächster Transfer-Hammer fix: FC Bayern verpflichtet Matthijs de Ligt

·Freier Autor

Der FC Bayern konnte einen weiteren Star nach München locken. Von Juventus Turin wurde der niederländische Nationalspieler Matthijs de Ligt verpflichtet.

Matthijs de Ligt spielt künftig für den FC Bayern München. (Bild: Reuters)
Matthijs de Ligt spielt künftig für den FC Bayern München. (Bild: Reuters)

Das Spielerkarussell beim FC Bayern dreht sich im Moment ganz ordentlich. Keine 48 Stunden nach dem Wechsel von Weltfußballer Robert Lewandowski zum FC Barcelona, hat der deutsche Rekordmeister nun den Transfer Matthijs de Ligt perfekt gemacht.

Wie der italienische Transfer-Experte Fabrizio Romano auf Twitter schreibt, sollen sich die Münchner mit de Ligts Verein Juventus Turin mündlich auf einen Wechsel des niederländischen Verteidigers geeinigt haben.

Als Ablöse für den 22-jährigen Matthijs de Ligt ist der FC Bayern bereit, 70 Millionen fix an die "Alte Dame" zu zahlen, durch Bonuszahlungen kann sich diese Summe noch auf 80 Millionen Euro erhöhen.

De Ligt bekommt beim FC Bayern Fünfjahresvertrag

Laut Romano wird de Ligt, der sich schon seit längerer Zeit mit den Münchnern einig ist, einen Vertrag bis Sommer 2027 unterschreiben.

Ob der Niederländer bereits am Montag die US-Reise mit seinem neuen Team antritt oder später nachreist, ist noch nicht sicher. Die Bayern-Bosse hätten ihren neuen Abwehrchef gerne schon dabei, der Niederländer muss jedoch noch den obligatorischen Medizincheck absolvieren.

De Ligt ist in bereit der dritte Spieler mit Ajax-Hintergrund, der in diesem Sommer zum FC Bayern wechselt. Direkt von Amsterdam wurden bereits Ryan Gravenberch und Noussair Mazraoui verpflichtet.

Nach Wechsel: Müller verabschiedet Lewandowski kurios

Matthijs de Ligt lernte das Kicken in der Ajax-Jugend und wechselte als Amsterdam-Kapitän im Sommer 2019 für kolportierte 85,5 Millionen Euro zu Juventus Turin in die Serie A.

VIDEO: "Wie erwartet": FCB-Neuzugänge mit super Deutsch

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.