Naomie Harris: "Ich will farbige Frauen in einem positiven Licht darstellen"

Julia Schöppner-Fleige

Naomie Harris - ab 14. November im Drama "Black and Blue" zu sehen - hat ein ambitioniertes Ziel: Sie will "farbige Frauen in einem positiven Licht darzustellen".

Mehr als drei Jahrzehnte steht Naomie Harris bereits vor der Kamera. Aber erst 2012, als die Britin als Miss Moneypenny im James-Bond-Film "Skyfall" zu sehen war, gelang ihr auch der internationale Durchbruch. Nach einer längeren Verschnaufpause ("ich war erschöpft und ausgebrannt") ist die 43-Jährige ab 14. November in "Black and Blue" zu sehen - und freut sich, dadurch "farbige Frauen in einem positiven Licht darzustellen". In dem Drama ist sie eine Frau in der Hauptrolle, "die nicht wegen ihres Aussehens oder ihrer Reize glänzt, sondern aufgrund ihrer moralischen Stärke und ihres Mutes".

Schon Harris' Mutter unterstützte ihre Tochter bei ihrem Wunsch nach Gleichberechtigung. Sie sagte zu ihr: "Verkaufe dich nie unter Wert und versuche nie eine Rolle anzunehmen, an die du nicht glaubst!". Im Interview mit der Nachrichtenagentur teleschau stellt Naomie Harris fest, dass Frauen im Generellen, aber vor allem farbige Frauen, in der Filmbranche noch immer unterrepräsentiert seien. "Genau das versuche ich zu ändern, soweit ich die Macht dazu habe." Sie wurde von einer "starken, unabhängigen, äußerst intelligenten farbigen Frau erzogen, die unter Frauen aufwuchs, die so waren sie wie". Aber weder im Fernsehen noch im Kino bekäme man solche Frauen zu sehen. "Irgendwie fühle ich mich dazu auserkoren, diesen Job zu übernehmen, um genau dafür zu sorgen."

Naomie Harris, die für ihre Darstellung in "Moonlight" für den Oscar als beste Nebendarstellerin nominiert wurde, ist ohnehin dankbar für ihren aktuellen Erfolg. "Ich habe mich extrem darüber gefreut habe, als ich zum Vorsprechen für 'Skyfall' eingeladen wurde, gleichzeitig aber auch gemischte Gefühle hatte, weil ich dachte: 'Ich bin kein typisches Bond-Girl'." Als sie erfuhr, dass sie gar kein Bond-Girl, sondern Miss Moneypenny verkörpern sollte, fiel ihr ein riesiger Stein vom Herzen. "Ich wollte die ganze Welt umarmen."