Nasa verschiebt Start von Mondmission Artemis 1 erneut

Angesichts eines heranziehenden Tropensturms verschiebt die Nasa erneut den Start ihrer neuen Mondrakete ins All. Der zuletzt für den 14. November geplante Start der unbemannten Mondmission Artemis 1 solle nun am 16. November in Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida erfolgen, teilte der Nasa-Manager Jim Free am Dienstag (Ortszeit) im Onlinedienst Twitter mit. Dafür ist der Nasa zufolge ein zweistündiges Zeitfenster ab 1.04 Uhr (Ortszeit, 7.04 Uhr MEZ) vorgesehen. Als Ersatztermin sei der 19. November festgelegt worden.

Mit der Verschiebung des Starttermins solle es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angesichts des erwarteten Sturms "Nicole" ermöglicht werden, sich um ihre Familien und Häuser zu kümmern, erklärte Nasa-Manager Free. Das Nationale Hurrikan-Zentrum geht davon aus, dass sich "Nicole" zu einem Hurrikan entwickelt und bis zum Donnerstag auf Florida trifft. In der Nähe des Kennedy Space Centers in Cape Canaveral wurde eine entsprechende Warnung ausgegeben.

Es ist die dritte Verschiebung der mit Spannung erwarteten Mission innerhalb weniger Monate. 50 Jahre nach der bislang letzten Mondlandung will die Nasa mit der Mission Artemis 1 wieder Reisen von Menschen zum Mond vorbereiten. Bei der unbemannten Mission sollen die neue Riesenrakete SLS und die an ihrer Spitze sitzende Orion-Kapsel unter realen Bedingungen getestet werden.

Die Folgemission Artemis 2 soll Astronauten in eine Mond-Umlaufbahn bringen. Mit Artemis 3 soll dann frühestens 2025 eine erneute Mondlandung glücken.

mhe/ju