NASCAR Fort Worth: Nebel und Regen erfordern Fortsetzung am Montag

Mario Fritzsche
·Lesedauer: 3 Min.

Nichts war es mit einem weiteren vorzeitigen Einzug ins NASCAR-Finale 2020 schon am Sonntag. Denn beim Autotrader EchoPark Automotive 500 auf dem Texas Motor Speedway in Fort Worth konnten am geplanten Renntag nur 52 der 334 Runden absolviert werden.

Die Witterungsbedingungen am texanischen 1,5-Meilen-Oval sorgten im ersten Rennsegment zunächst für eine Rotphase. Nach vier Stunden Wartezeit, während der sich die Bedingungen nicht besserten, wurde aus der Unterbrechung schließlich eine Vertagung der restlichen Renndistanz auf Montag.

Punktabzug für Truex Jr. - Rotphase bei Nebel und Regen

Für einen der acht Playoff-Teilnehmer ging der Texas-Tag denkbar schlecht los. Martin Truex Jr. wurde nicht nur ans Ende der Startaufstellung versetzt. Es gab auch gleich noch 20 Punkte Abzug in der Fahrer- und in der Owner-Wertung und darüber hinaus für Crewchief James Small eine Rennsperre sowie 35.000 US-Dollar Geldstrafe.

Grund: Der Heckspoiler des #19 Gibbs-Toyota entsprach nicht der Spezifikation wie sie von Toyota geliefert wird. Anpassungen seitens der Teams sind verboten. Der Spoiler wurde von NASCAR beschlagnahmt und durch einen regelkonformen ersetzt.

Während Truex Jr. von ganz hinten starten musste und angesichts der 20 Punkte Abzug nun auf einen Sieg in der "Round of 8" angewiesen ist, um das vierköpfige Finale am 8. November in Phoenix zu erreichen, ging Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford) vom besten Startplatz ins Rennen in Fort Worth. Das Kommando zum Starten der 40 Motoren kam von Gary Johnson, dem Vater von Jimmie Johnson.

Harvick mit Rundenrückstand nach Mauerkontakt

Zwei frühe Gelbphasen aufgrund von Crashs in Turn 2 von Chris Buescher (Roush-Ford) und J.J. Yeley (Ware-Ford) sorgten für einen turbulenten Auftakt. Und noch vor der 40-Runden-Marke fand sich auch der von P1 gestartete Harvick in der Mauer wieder. Im Duell um die Führung gegen Alex Bowman (Hendrick-Chevrolet) ging auch ihm in Turn 2 die Straße aus.

Ein außerplanmäßiger Boxenstopp unter Grün war die Folge und der warf Harvick aus der Führungsrunde. Nur wenige Runden später wurde wieder Gelb gezeigt. In diesem Fall war es kein Crash, sondern starker Nebel. Beim Boxenstopp unter Gelb übernahm Clint Bowyer (Stewart/Haas-Ford) die Führung. Doch der Nebel behinderte die Sicht auf und an dem 1,5-Meilen-Oval nachhaltig, weshalb in Runde 52 Rot gezeigt wurde.

Fortsetzung am Montag um 15:00 Uhr MEZ

Als die 40 Cup-Autos schon einige Minuten stillstehend in der Boxengasse verbracht hatten, setzte auch noch Regen ein. Und da weder der Nebel noch der Regen signifikant nachließen, traf NASCAR nach vier Stunden des Wartens die Entscheidung zur Vertagung. In Führung liegt nach 52 von 334 Runden Clint Bowyer vor Jimmie Johnson, dessen Vater Gary Johnson das Kommando zum Start der 40 Motoren gegeben hatte.

Die Startzeit für die Fortsetzung des Rennens ist in mitteleuropäische Zeit umgerechnet Montag 15:00 Uhr MEZ (9:00 Uhr Ortszeit). Weil in Mitteleuropa bereits auf Winterzeit umgestellt wurde, in den USA aber erst am kommenden Wochenende, beträgt der Zeitunterschied von Texas aus gesehen derzeit nur sechs statt der üblichen sieben Stunden. Von der US-Ostküste aus gesehen sind es nach Mitteleuropa derzeit nur fünf statt der üblichen sechs Stunden.

Mit Bildmaterial von LAT.