Qualifikation für Fußball-WM 2022 in Katar: Diese Gegner warten noch auf die deutsche Nationalelf

·Freie Autorin
·Lesedauer: 4 Min.

Kaum ist die nachgeholte EM 2020 vorbei, wartet auch schon die WM 2022 in Katar auf die deutsche Mannschaft. Welche DFB-Quali-Spiele sind hier noch offen? Ein Überblick.

Spieler der deutschen Nationalelf. (Bild: Getty Images)
Spieler der deutschen Nationalelf. (Bild: Getty Images)

Seit Hansi Flick die Nationalelf als Trainer betreut, sind die Erwartungen hoch. Zu sehr schmerzt noch immer das Achtelfinal-Aus gegen England bei der EM 2020, zu gern wünschen sich die Fans wieder Glanz und Glorie für ihre Mannschaft. 

Lesen Sie auch: Zwist über FIFA-Pläne

Ein erster Schritt in die richtige Richtung ist bereits getan – Deutschland hat sich mit einem 4:0 gegen Nordmazedonien erfolgreich für die WM 2022 qualifiziert. Und das sogar als erstes europäisches Land. Selbst wenn es nun in den restlichen Spielen schlechter laufen sollte, ist die Qualifikation safe.

"Man hat gesehen welche Mentalität auf dem Platz stand", Hansi Flick, Bundestrainer

Deutsche Nationalelf: Diese Quali-Spiele für die WM 2022 in Katar sind noch offen

Deutschland muss nur noch zweimal ran: einmal am 11.11.2021 um 20.45 Uhr gegen Liechtenstein. Und das letzte Spiel ist dann am 14.11.2021 um 18 Uhr gegen Armenien. Beide Spiele laufen im TV beim Sender RTL.

Fußball-Weltmeisterschaft 2022: So viele Länder nehmen teil

  • Insgesamt nehmen 211 Länder an der Qualifikation für die WM in Katar teil. 

  • 32 Nationen spielen dann um den WM-Pokal.

  • Die Qualifikation läuft über die jeweilige Gruppenphase.

  • Deutschland ist in einer Gruppe mit Rumänien, Island, Nordmazedonien, Armenien und Liechtenstein.

Für die WM vorab qualifiziert war Gastgeber Katar, die anderen 31 WM-Teilnehmer müssen sich durch Qualifikationsspiele qualifizieren. 

So verteilen sich die WM-Teilnehmer auf die sechs Kontinentalverbände:

  • Europa: 13 Startplätze (Qualifiziert: Deutschland)

  • Asien/Australien: 4 oder 5 Startplätze * (plus Gastgeber Katar)

  • Afrika: 5 Startplätze *

  • Südamerika: 4 oder 5 Startplätze *

  • Ozeanien: 0 oder 1 Startplatz *

  • Nord- und Mittelamerika/Karibik: 3 oder 4 Startplätze

* In den interkontinentalen Playoffs werden zwei WM-Teilnehmer ermittelt. Für diese qualifiziert sich je ein Team aus Asien/Australien, Südamerika, Nord- und Mittelamerika/Karibik sowie Ozeanien. In zwei ausgelosten Spielen werden die WM-Teilnehmer dann ermittelt.

WM 2022: Beginn und Austragungsorte

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 findet im Golfstaat Katar statt. Die Spielorte sind Lusail, Al-Khor, Ar-Rayyan, Al-Wakrah und natürlich die Hauptstadt Doha, wo allein vier der acht Stadien stehen. Das Eröffnungsspiel ist am 21. November 2022. Für die WM wurden in Katar sieben neue Stadien gebaut, in denen die Spiele ausgetragen werden. Wie es heißt, fehlt nur noch ein Prozent bis zur Fertigstellung des letzten achten Stadions, das sich noch im Bau befindet: des Lusail-Stadions. Es ist das größte der WM 2022 mit rund 80.000 Plätzen. Um die sehr heißen Temperaturen in Schach zu halten, sind alle Stadien klimatisiert und werden auf angenehme 26 Grad heruntergekühlt. 

Weltweite Kritik an Arbeitsbedingungen 

Dass die acht Stadien in Rekordzeit fertiggestellt wurden, ist allerdings auch den fragwürdigen Arbeitsbedingungen in der Vergangenheit zu verdanken. Und die Kritik an der Ausbeutung der Baustellenarbeiter in Katar reißt auch heute nicht ab. Sogar der Internationale Gewerkschaftsbund (IGB) hat gegen die Arbeitsbedingungen, die dort herrschen, schwere Vorwürfe erhoben: Bauarbeiter würden zu Dumpingpreisen ausgebeutet, viele seien wegen langer Arbeitszeiten bei extremer Hitze umgekommen. Genaue Todeszahlen sind jedoch nicht bekannt und auch nicht die Ursachen, die zum Tod der Arbeiter führten. 

Unter Berufung auf die nepalesische Botschaft hatte der britische "Guardian" von 44 Arbeitern aus Nepal berichtet, die in Katar zwischen dem 4. Juni und dem 8. August 2013 auf Baustellen ums Leben gekommen sein sollen. Mehr als die Hälfte von ihnen sei an Herzversagen oder durch Arbeitsunfälle gestorben.

Allein am Lusail-Stadion arbeiten noch immer etwa 2000 ausländische Beschäftigte bei Temperaturen bis zu 50 Grad - in zwei Schichten täglich bis zu zehn Stunden, sechs Tage die Woche. Es handle sich dabei um harte und gefährliche Arbeit, und auch die Hygiene in Massenunterkünften sei mangelhaft. Nach der massiven Kritik wurde immerhin ein gesetzlicher Mindestlohn von 235 Euro monatlich eingeführt. Die Mitarbeiter am Lusail-Stadion bekommen zudem kostenloses Essen, Wäscheservice, Internet und sogar drei Flugtickets zurück in ihre Heimat pro Jahr. Dennoch nicht viel für ein Land, das mit hoher Millionärsdichte von sich reden macht.

Lesen Sie auch: "WM-Titel ist realistisch“

WM 2022: Hier laufen die Spiele im TV

Bei der WM 2022 in Katar hat sich die Deutsche Telekom Exklusiv-Rechte gesichert und strahlt alle Spiele der WM über den privaten Dienst "Magenta TV" aus. Ganz außen vor bleiben die öffentlich-rechtlichen Sender aber auch nicht: ARD und ZDF teilen sich die Übertragung von 48 der insgesamt 64 Spiele. 

DFB-Spieler: Die Nationalelf wird jünger

Hansi Flick setzte gegen Nordmazedonien auf Jugend im Kader: Florian Wirtz (18), Karim Adeyemi (19), David Raum (23) oder Torschütze Jamal Musiala (18) stehen neben alten Hasen wie Thomas Müller und Manuel Neuer für die neue, frische Nationalelf, die in Katar antreten wird. Spannend wird es auf jeden Fall!

VIDEO: Das sind Flicks Baustellen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.