Nato-Außenminister beraten in Prag über neues Ukraine-Hilfspaket

Die Nato-Außenminister beraten ab Donnerstag in Prag über die weitere Unterstützung für die Ukraine und die Zukunft des Bündnisses. (Jonathan NACKSTRAND)
Die Nato-Außenminister beraten ab Donnerstag in Prag über die weitere Unterstützung für die Ukraine und die Zukunft des Bündnisses. (Jonathan NACKSTRAND)

Die Nato-Außenminister beraten ab Donnerstag in Prag über die weitere Unterstützung für die Ukraine. Vor dem Nato-Rat tritt Bündnis-Generalsekretär Jens Stoltenberg mit dem tschechischen Regierungschef Petr Fiala vor die Presse (14.30 Uhr). Die Außenministerinnen und -minister der 32 Mitgliedsländer kommen am Abend auf der Prager Burg zu einem informellen Abendessen zusammen. Die eigentlichen Beratungen sind für Freitag geplant.

Der Nato-Rat dient der Vorbereitung des Bündnisgipfels in Washington im Juli. Die Mitgliedsländer haben der Ukraine ein weiteres Hilfspaket in Aussicht gestellt. Unklar ist jedoch, mit wie vielen Luftabwehrsystemen und anderen Waffen Kiew rechnen kann. Überschattet wird das Prager Treffen durch einen Streit über den Einsatz westlicher Waffen gegen militärische Ziele in Russland. Deutschland und die USA stehen unter Druck, Beschränkungen für die von ihnen gelieferten Waffen aufzuheben.

lob/mid