Nato und EU wollen "neue Stufe" der Kooperation vereinbaren

Angesichts des russischen Angriffskriegs in der Ukraine wollen die Nato und die Europäische Union am Dienstag eine noch engere Zusammenarbeit vereinbaren. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg unterzeichnet dafür im Brüsseler Hauptquartier der Militärallianz eine Erklärung mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Ratspräsident Charles Michel (11.00 Uhr, Pressekonferenz 11.30 Uhr).

In dem vierseitigen Dokument heißt es, die Nato und die EU wollten ihre Partnerschaft "auf eine neue Stufe" heben. Enger abstimmen wollen sich beide Seiten etwa im "geostrategischen Wettbewerb" mit Mächten wie Russland und China und beim "Schutz kritischer Infrastrukturen". Von den 27 EU-Ländern gehören 21 der Nato bereits an. Die bisher bündnisfreien Staaten Finnland und Schweden wollen beitreten.

lob/mid