Nato-Generalstabschefs tagen nach Trump-Forderung zu stärkerem Nahost-Engagement

Bündnisflagge

Die Generalstabschefs der Nato kommen am Dienstag in Brüssel zu ihrem halbjährlichen Treffen zusammen (08.30 Uhr). Sie bewerten dabei die nötigen Truppenstärken der Nato-Einsätze. Gesonderte Treffen mit Partnern gibt es zu den Missionen im Kosovo, Afghanistan und Irak. US-Präsident Donald Trump hatte nach der jüngsten Eskalation des Konflikts mit dem Iran ein stärkeres Engagement der Nato im Nahen und Mittleren Osten gefordert. Entscheidungen hierzu werden bei dem zweitägigen Treffen noch nicht erwartet.

Am Mittwoch geht es auch um eine "Verbesserung der Zusammenarbeit mit Partnern und Institutionen" an der "südlichen Nato-Flanke". Der Generalstabschef der US-Armee, Mark Milley, sagte vor dem Treffen, die USA wollten ihr militärisches Engagement in Afrika und im Nahen und Mittleren Osten reduzieren. Derzeit würden dafür "Optionen" geprüft. Nach jetzigem Stand würden die USA auch im Irak bleiben.