NBA-Rekord: 68.323 Fans im Alamodome

68.323 Basketballfans haben in der NBA beim Duell zwischen den San Antonio Spurs und Champion Golden State Warriors für einen Zuschauerrekord gesorgt. Nie zuvor kamen so viele Besucher in der nordamerikanischen Profiliga zu einem regulären Saisonspiel, die bisherige Bestmarke lag bei 62.046. Die Zahl datiert vom 27. März 1998, damals hatten die Atlanta Hawks im Georgia Dome die Chicago Bulls um Michael Jordan empfangen.

Die Spurs kehrten anlässlich des 50. Klubjubiläums für die Begegnung in ihre alte Heimstätte zurück, von 1993 bis 2002 waren die Texaner im Alamodome zu Hause. Die beeindruckende Kulisse half allerdings nicht, San Antonio ging mit 113:144 unter. Jordan Poole (25 Punkte) war Topscorer der Gäste.

"Allein die Präsentation des Spiels war spektakulär", sagte Warriors-Headcoach Steve Kerr, der in seiner aktiven Karriere vier Jahre für die Spurs spielte und zwei Titel mit der Franchise holte. "Wenn man von 68.000 Fans bejubelt wird, bekommt man eine Gänsehaut." Der Abend habe gezeigt "wie besonders die Spurs und San Antonio sind".

Kerr war auch beim vorherigen Rekordspiel 1998 in Atlanta dabei. Damals spielte der heute 57-Jährige für die Bulls. Die offizielle Zuschauerzahl am Freitag (Ortszeit) gab Hall-of-Famer und Spurs-Legende David Robinson bekannt.