NEO MAGAZIN ROYALE: Holy Crap, fickt uns diese Kacke langsam ab.

Böhmermann kotzt sein Studio voll und reduziert seine Gäste auf ihre Fluchtbiografie. Komm schon, man. Da geht doch noch mehr.

Wann ist Fernsehen eigentlich so lame geworden? Es gab Zeiten, da haben wir dem TV vertraut. Mittags Schloss Einstein, abends Buffy die Vampirjägerin. Wie schön das war. Heute sehen wir Typen wie Jan Böhmermann dabei zu, wie sie ihr Studio vollkotzen.

Beim Neo Magazin Royale ging es gestern ums Twittergate der Jungen Union und Gottkanzler Martin Schulz. Außerdem war Hip Hop Journalist Rooz zu Gast. Dazwischen gab’s, wie so oft, viel Raum für Müll.

Böhmermann lässt sich von Rooz den ersten Golfkrieg erklären

Erst mal zu den News á la Böhmermann: Lukas Podolski verlässt die Nationalmannschaft. „Die Laune sinkt, der IQ steigt.“ Der Hashtag der Woche: #tschaudenlukas. Böhmie grölt’s ein paarmal durchs Studio und wendet sich dann wichtigeren Männern zu: Martin Schulz.

So viele Emotionen – da kann man schonmal kotzen

„Martin Schulz ist sogar noch ein bisschen besser als Jesus, denn selbst der hatte einen, der ihn nicht mochte.“ Und: „Die Genossen nennen ihn schon jetzt Kim Jong Schulz.“ Dazu zeigt Böhmermann ein paar durchaus furchtbare Wahlkampf-Videos der SPD und gesteht: Bei so viel Emotionen müsse er immer kotzen. Gesagt, getan: Jan Böhmermann reihert also siffig gelben Mock durchs Studio und fährt dann fort im Text, während ein Hiwi ihm die Fake-Kotze von den Füßen wischt.

Böhmermann verteilt Seitenhiebe auf Trump – das geht schließlich immer: „Der einzige Ami, der eine bessere Beziehung zu seiner Tochter hat, ist Woody Allen.“ Dann erinnert er noch an die Zeitumstellung: „Am Wochenende wird die Uhr eine Stunde vorgestellt. Damit fehlt uns eine ganze Stunde. Das Gefühl kennen auch die Ex-Freundinnen von Bill Cosby.“

Es folgt ein Interview mit Böhmermanns ganz eigenem Bundespräsidenten, Hans Meiser-Steinmeiser, der sich zum Schulz-Hype äußert und damit auch unsere Gefühle dem Neo Magazin Royale gegenüber ausdrückt: „Holy Crap, fickt mich diese Kacke langsam ab.“

Zeitumstellung ging leider nach hinten los

Frei nach dem Motto „Das Schlimmste kommt zum Schluss“ geht’s dann weiter mit Studiogast Rooz. Rooz heißt eigentlich Roozbeh Farhangmehr und ist einer von Deutschlands bekanntesten Hip Hop Journalisten. Böhmermann begrüßt ihn mit Mazel Tov zum persischen Neujahr und es gibt ein paar lustige Wortspielchen (Farhang – Fahrrad. Höhö.). Er unterhält sich mit dem gebürtigen Iraner über dessen Flucht und lässt sich gleich noch den ersten Golfkrieg erklären. Einen Menschen über dessen Fluchtbiografie zu definieren, wird schließlich nie öde.

Fazit: Auch bei Böhmermann wurde gestern die Zeit umgestellt. Aus Versehen keine Stunde nach vorn, sondern hundert Jahre nach hinten. (ah)

Foto: Screenshot/ZDF

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen