G20-Krawalle in Hamburg: Schanze: Zerstörtes Gebäude feiert heute Wiedereröffnung

Scheiben wurden eingeschmissen, das Mobiliar angezündet – die Bank wurde bei den G20-Krawallen im Juli 2017 komplett zerstört. Nun ist die Haspa wieder zurück an ihrer alten Adresse! Am Schulterblatt 65 wird der Neubau am heutigen Donnerstag offiziell eröffnet. Die MOPO durfte schon mal gucken. 

Nach der Zerstörung war die Bank nicht mehr zu retten. Die Haspa entschied, das Gebäude abzureißen und komplett neu zu bauen. Übergangsweise zog die Bank in die ehemaligen Räume der Deutschen Bank am Schulterblatt 58. Im April 2018 begannen die Arbeiten für den Neubau am alten Standort. 

Hamburg: Haspa am Schulterblatt eröffnet wieder

Nun ist die Bank endlich wieder zurück am alten Ort! Noch sieht es drinnen nach Baustelle aus: Kabel hängen aus der Decke, Leitern stehen herum, Arbeiter wuseln durch die Filiale. Es riecht nach Farbe. Bis zur Wiedereröffnung am Donnerstag um 9.30 Uhr soll alles fertig sein.

Eine Rückzug aus der Schanze war undenkbar, schließlich...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo