Das ist der neue BMW 3er

feedback@motor1.com (Stefan Leichsenring)
Das ist der neue BMW 3er

/>

L-förmige Rückleuchten und erstmals als M340i und M340d

Die aktuelle Generation des BMW 3er mit dem internen Code F30 ist seit 2012 auf dem Markt, das letzte Facelift erfolgte 2015. Allmählich wird es Zeit für die neue Generation G20. Deutlich wird das auch daran, dass immer wieder Erlkönige gesichtet werden. Unser Fotograf hat nun erneut einen erwischt. Er gestattet durch eine geänderte Tarnfolie einen etwas klareren Blick auf das Auto.


Erstmals auf der gleichen Plattform wie der 5er

Die neue Generation soll 2019 starten und erstmals wie alle Modelle vom 3er aufwärts auf der CLAR-Plattform (Cluster Architecture, früher als 35up bekannt) basieren. Optisch bekommt der Wagen nun kleinere Rückleuchten, deren Form noch eine Diskussion wert ist, da sie nicht hundertprozentig auf den Bildern erkennbar ist. Es scheint, als hätten die Lampen die Umrisse eines liegenden L oder eines Hockeyschlägers. Die Front – insbesondere Scheinwerfer und Grill – sehen so aus wie beim 5er. So sind die Scheinwerfer weniger geschwungen als beim aktuellen Modell.


Ein geschrumpfter 5er? Nicht ganz

Die Silhouette und die Proportionen werden kaum verändert, was bei einem erfolgreichen Modell nicht weiter verwundert. Ist der neue 3er ein geschrumpfter 5er? Nicht ganz. Erstens sind die Rückleuchten anders und zweiten hat der (neue wie alte) 3er keine Kiemen hinter den vorderen Radhäusern wie der 5er. Die Tornadolinie verläuft außerdem nicht auf Höhe der Türklinken, sondern darüber. Ein weiterer Unterschied ist, wie die hinteren Radhäuser ausgestellt sind. Innen wird der 3er wohl ein Instrumentendisplay bekommen wie der 5er.

Erstmals mit M-Modellen unterhalb des M3

Als Motoren dürften ähnliche Aggregate eingesetzt werden wie beim 5er oder beim X3 und X4. Basis wird wohl wieder der 318i mit drei Zylindern und 136 PS sein. Die Dieselpalette dürfte wieder mit 316d mit lediglich 116 PS aber 270 Newtonmeter Drehmoment beginnen. Doch BMW hat zwei solche Aggregate. Die Frage ist also, ob es sich wie bisher um einen 2,0-Liter-Vierzylinder oder wie beim 2er Active Tourer um einen 1,5-Liter-Dreizylinder handeln wird. Analog zum M550i und M550d wird es nun auch beim 3er M-Modelle mit Sechszylinder geben, vielleicht einen M340i und M340d, wobei der Benziner den gleichen 360-PS-Motor bekommen könnte wie der X4 M40i, während der M340d den gleichen 326-PS-Diesel bekommt wie der X4 M40d. Das obere Ende wird wie gehabt wieder ein M3 markieren. Er dürfte wieder einen 3,0-Liter-Sechszylinder bekommen, nun mit rund 500 PS. Auch ein Plug-in-Modell (also einen Nachfolger für den 330e iPerformance) wird es wohl wieder geben, ein Elektromodell ist jedoch zunächst nicht zu erwarten.


Lesen Sie auch: