Neue britische Premierministerin Liz Truss hält erste Rede in der Downing Street

Die neue britische Premierministerin Liz Truss hat in ihrer Antrittsrede eine bessere Zukunft für das Vereinigte Königreich angekündigt. Als Prioritäten nannte die bisherige Außenministerin die Wirtschaft, die Energiepreise und den Gesundheitsdienst NHS.

Truss sagte: "Wir werden Großbritannien in eine Nation mit hochbezahlten Jobs und sicheren Straßen verwandeln, in der jeder die Möglichkeiten hat, die er verdient. Ich werde heute handeln, jeden Tag handeln, um dies zu erreichen. Vereint mit unseren Verbündeten werden wir uns für Freiheit und Demokratie auf der ganzen Welt einsetzen. Denn es ist klar, dass wir keine Sicherheit zu Hause haben können, ohne Sicherheit im Ausland zu haben."

Truss war am Vortag nach einem wochenlangen parteiinternen Auswahlprozess zur Parteichefin und damit auch zur designierten Premierministerin gekürt worden.

Vor ihrer Rede vor der Downing Street 10 war Truss in Schottland gewesen. Auf Schloss Balmoral hatte die britische Königin sie zur Nachfolgerin von Boris Johnson ernannt.

Die Königin hält sich traditionell von Mitte Juli bis Mitte September auf ihrem schottischen Landsitz auf.

Die Monarchin hat während ihrer 70 Jahre währenden Regentschaft nun drei Frauen und zwölf Männer in der Downing Street erlebt.

Boris Johnson war nach zahlreichen Skandalen zum Rückzug gezwungen worden, ist aber bei der Parteibasis noch immer beliebt. Er sitzt weiterhin als normaler Abgeordneter im Parlament. Seinen Einfluss zu begrenzen, gilt als eine der wichtigsten Aufgaben seiner Nachfolgerin.