Wetter: Neue Hitze mit schweren Gewittern in der aktuellen Woche

Wie erwartet und angekündigt gab es am Wochenende große Hitze und leider auch Waldbrände. Die neue Woche startet wechselhafter mit Schauern und Gewittern, dann kommt aber auch schon das nächste Hoch, Frido.

Hitze
Die Hitze geht weiter - wenn auch weniger stabil. (Symbolbild: Getty)

In Dresden und Cottbus war es am Sonntag mit 39,2 Grad nicht nur am heißesten in ganz Deutschland, sondern es handelte sich auch um den heißesten Tag seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1934, in Cottbus sogar seit 1888. Man bedenke: Erst am morgigen Dienstag beginnt der kalendarische Sommer, aktuell sind wir noch im Frühling.

Und das nächste Hoch steht schon in den Startlöchern: Nach Schauern und Gewittern zum Wochenstart bringt Frido wieder Sonne, ist aber nicht ganz so stabil. Besonders im Westen und Süden kann es in dieser Woche immer wieder heftige Wärmegewitter geben. Platzregen, Hagel und Sturmböen sind möglich, es wird regional eine brisante Wetterwoche.

Auch Tornados sind möglich

"Die Wetterlage wird gefährlich. Besonders im Südwesten rund um Rheinland-Pfalz, das Saarland, Baden-Württemberg, Hessen und Bayern kann es in dieser Woche immer wieder Gewitter und Unwetter geben. Neben Platzregen sind die Bedingungen zur Bildung von Tornados gegeben", warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

Aber auch Höchstwerte von über 30 Grad sind wieder möglich, so Jung. Im Süden und Westen, später auch im Osten kommt wieder viel Wärme und auch Hitze an. Außerdem scheint oft viel Sonne und das auch in den von den Waldbränden am stärksten betroffenen Regionen. Da wird nur Anfang der Woche Regen erwartet, dann wieder etliche Tage Sonne, Trockenheit und Wärme, teils Hitze.

So geht es in den kommenden Tagen weiter

Montag: 17 bis 30 Grad, am Oberrhein auch 31 oder 32 Grad, immer wieder Schauer und Gewitter, aber auch Sonnenschein

Dienstag: 21 bis 32 Grad, viel Sonne, im Südwesten starke Gewitter zum Nachmittag möglich

Mittwoch: 21 bis 30 Grad, oft freundlich, später Hitzegewitter im Südwesten

Donnerstag: 24 bis 32 oder 33 Grad, wieder viel Sonne, erst abends im Südwesten Schauer und Gewitter

Freitag: 24 bis 31 Grad, schwülwarm, neben Sonne Schauer und Gewitter

Es sind immer die berühmten Tropfen auf den heißen Stein, die da vom Himmel kommen. Viele Regionen im Osten des Landes haben ein Niederschlagsdefizit von 300 bis 500 Litern pro Quadratmeter. Da müsste in den nächsten Monaten einiges vom Himmel kommen, dass das aber auch passieren wird, ist unwahrscheinlich.

"Neue Hitze mit 38 oder gar 39 Grad wie am vergangenen Wochenende gibt es diese Woche nicht. Am morgigen Diesntag startet um 11.13 Uhr der kalendarische Sommer. Pünktlich scheint dazu aber oft die Sonne und es ist sommerlich warm", erklärt Wetterexperte Jung.

Im Video: So schützen Sie ihre Haustiere in der Hitze

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.