Neue Lebensmittelwarnungen: Desserts, Fertiggerichte und Wraps

·Freiberufliche Journalistin
·Lesedauer: 3 Min.

Immer mehr Lebensmittel werden wegen enthaltenen Rückständen des krebserregenden Stoffs Ethylenoxid zurückgerufen. Die neuesten Warnungen im Überblick.

No Food Sign on white background. Vector illustration
Neue Lebensmittelwarnungen: Vom Verzehr wird abgeraten. (Bild: Getty Images)

Erst kürzlich rief der Mars-Konzern in ganz Europa Eissorten wie Snickers, Bounty, Twix und M&M’s zurück, weil sie Rückstände von Ethylenoxid enthielten. Das Pflanzenschutz- und Begasungsmittel gilt als krebserregend und erbgutverändernd und ist in Europa verboten.

Großer Eis-Rückruf: Snickers, Bounty, Twix & Co

Außerhalb der EU wird das Mittel jedoch in einigen tropischen Ländern und vor allem in Indien als Desinfektionsmittel eingesetzt. Über dort hergestelltes und importiertes Johannisbrotkernmehl und Guarkernmehl gelangten die Ethylenoxid-Rückstände auch in Lebensmittel, die in Europa verkauft werden. Johannisbrotkernmehl und Guarkernmehl werden zahlreichen Lebensmittel als Verdickungsstoffe zugesetzt und in den Zutatenlisten unter E 410 und E 412 geführt.

Desserts von Kühne

Belastetes Johannisbrotkernmehl ist auch der Grund, warum die Kühne GmbH eine Charge Kühne Rote Grütze 375 g Glas zurückruft. Bei Eigenkontrollen sei festgestellt worden, dass in einer verarbeiteten Charge Johannisbrotkernmehl für die Produktion der Roten Grütze eine geringe Belastung mit Ethylenoxid vorlag, die auch im Endprodukt nachgewiesen wurde. Die Produktsicherheit sei somit nicht gewährleistet, teilt das Hamburger Unternehmen in seinem Rückruf mit. Betroffen ist in diesem Fall Ware mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 15.05.2022 und der Endcodierung ME26.

Eine Charge dieser Roten Grütze kann Rückstände von Ethylenoxid enthalten. (Bild: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)
Eine Charge dieser Roten Grütze kann Rückstände von Ethylenoxid enthalten. (Bild: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)

Ethylenoxid in Lebensmitteln: Antworten auf die wichtigsten Fragen

Betroffene Produkte sollten nicht verzehrt werden und können gegen Kostenerstattung an die Verkaufsstellen zurückgegeben werden. Alternativ können sich Kunden mit den Produktdaten und Fotos der Verpackung inklusive Codierung und Mindesthaltbarkeitsdatum an den Kühne Verbraucherservice wenden unter Verbraucherservice@kuehne.de.

Fertiggerichte von Mars

Nach den Rückrufen etlicher Eissorten ruft der Mars-Konzern nun auch mehrere Fertiggerichte seiner Marke Tasty Bite zurück. Der Grund: In den Lebensmitteln sind ebenfalls Rückstände von Ethylenoxid nachgewiesen worden, wie produktwarnung.eu meldet:

Der Rückruf umfasst folgende Produkte:

TASTY BITE Channa Masala, EAN: 5010034009011

TASTY BITE Madras Curry, EAN: 5010034009073

TASTY BITE Bombay Curry, EAN: 5010034009059

TASTY BITE Thai Curry, EAN: 5010034009097

Wer entsprechende Waren gekauft hat, kann sich mit den Produktdaten und Fotos der Verpackung an den Verbraucherservice unter https://www.tastybite.de/schreibuns wenden.

Wraps von Food IQ

Ein großer Rückruf für gefüllte Wraps kommt aktuell von der Food IQ GmbH, einer Tochtergesellschaft der Lekkerland SE. Der Grund sind in diesem Fall keine Rückstände von Ethylenoxid, sondern enthaltenes Hähnchenfleisch, das nicht vollständig durchgegart ist. Infolgedessen könne eine Gesundheitsgefährdung nicht ausgeschlossen werden, teilt das Unternehmen mit. Vom Verzehr werde daher dringend abgeraten.

Betroffen sind Go Fresh Wrap Kebab-Produkte mit den folgenden Mindesthaltbarkeitsdaten:

13.08.2021, 14.08.2021, 15.08.2021, 16.08.2021, 17.08.2021, 20.08.2021, 21.08.2021, 22.08.2021, 23.08.2021, 24.08.2021.

Mehrere Chargen dieses Wraps sind vom Rückruf betroffen. (Bild: Lekkerland)
Mehrere Chargen dieses Wraps sind vom Rückruf betroffen. (Bild: Lekkerland)

Andere Produkte von Go Fresh oder andere Mindesthaltbarkeitsdaten des Produkts Go Fresh Wrap Kebab sollen jedoch nicht betroffen sein.

Im Video: Krebs - Kann ein Protein die Ausbreitung im Körper stoppen?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.