Neue Miss Hannover: Gemobbt wegen Kurzhaarfrisur

Nach einer Miss-Wahl kam es zu Anfeindungen in sozialen Netzwerken. (Bild: ddp Images)

Raspelkurze Haare an Frauen sind längst zum Trend geworden. Auch Stars wie Frida Gold, Amber Rose und Kristen Stewart sind für ihre Millimeter-Mähne bekannt. Doch genau diese Frisur wurde für die neue Miss Hannover zum Problem.

Sie ließ 16 Konkurrentinnen hinter sich – mit ihrer vier Millimeter kurzen Haarpracht konnte Ioanna Palamarcuk die Jury überzeugen und wurde zur „Miss Hannover“ gekürt. Mit einem strahlenden Lächeln nahm die 16-Jährige die begehrte Krone und Schärpe an. Doch die Freude über den neuen Titel währte nicht lange.

Denn schon kurz nach der Miss-Wahl häuften sich die Negativkommentare über die hübsche Hannoveranerin. „Ich war überglücklich über den Miss-Titel, auch, weil ich damit nicht gerechnet hatte. Als ich aber las, was in den sozialen Netzwerken abging, wildfremde Menschen unter mein Foto schrieben – war ich geschockt“, erzählte Palamarcuk gegenüber „Bild“. Unter anderem wurde ihr Kurzhaarschnitt, den sie zwei Wochen vor der Miss-Wahl bekam, von Fremden als „Chemo-Frise“ und „Reste-Rampe“ sowie „hässlich oben ohne“ bezeichnet.

LESEN SIE AUCH: Ex-“Miss Universe” Olivia Culpo im Style-Check

Vom Cybermobbing will sich die 16-Jährige aber nicht unterkriegen lassen. „Meine Eltern bestärken mich, zu mir und meinem Äußeren zu stehen“, sagt sie. Palamarcuks Selbstbewusstsein schwappt nach und nach auch auf die Hater über: „Momentan kippt die Stimmung. Viele danken mir, dass ich so mutig bin. Und sogar die ersten Entschuldigungen trudeln ein.“ Dann dürfte einer erfolgreichen Modelkarriere ja nichts mehr im Weg stehen.

Im Video: TV-Detektiv gibt Mobbing-Opfern Ratschläge

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen