Neue Proteste gegen Assad in Syrien: "Baschar muss weg"

Hunderte Menschen haben in Syrien gegen die Regierung von Baschar al Assad demonstriert. Viele Frauen nahmen an den Protesten in der mehrheitlich von Drusen bewohnten Stadt Suweida teil.

Die Wut auf den Präsidenten hat sich in den vergangenen Wochen verstärkt, seit die Regierung die Subventionen für Benzin gestrichen hat.

"Baschar muss weg"

Doch wie eine Demonstrantin gegenüber AFP unterstrich, fordern die Protestierenden den Rücktritt von Bashar al-Assad.

Einer der Slogans war "Baschar muss weg". Der 58-jährige Augenarzt hatte im Jahr 2000 die Nachfolge seines Vaters angetreten. "Seine Familie hat mein gesamtes Leben lang regiert", klagte die 50-jährige Sana gegenüber AFP.

Assad hatte friedliche Proteste gegen sein Regime 2011 niedergeschlagen und so den Bürgerkrieg ausgelöst, in dem eine halbe Million Menschen ums Leben kamen.

Suweida teil. Suweida liegt im Süden von Syrien, die Religion der Drusen ist eine Abspaltung vom Islam deren Mitglieder an Seelenwanderung glauben.